Das Pokal­fi­nale des Vol­ley­ball Lan­desver­bands Würt­tem­berg (VLW) find­et am kom­menden Sam­stag, 30. April, erst­mals in der Lud­wigs­burg­er Alleen­halle statt. Während das Her­ren-Finale um 14 Uhr ohne die Gast­ge­ber aus­ge­tra­gen wird, kämpfen die Vol­ley­ball-Damen um 16 Uhr um den Pokal.

Das Finale daheim krönt eine erfol­gre­iche Sai­son für die Vol­ley­ball-Damen des MTV Lud­wigs­burg. Im Kampf um den VLW-Ver­band­spokal haben sie sich gegen rund 30 Würt­tem­berg­er Teams aus der Lan­desli­ga, Oberli­ga, Region­al­li­ga sowie der Drit­ten Liga und der Zweit­en Bun­desli­ga durchge­set­zt – darunter der Drit­tligist VfB Ulm. Nun ste­hen die Lud­wigs­burg­er Vol­ley­bal­lerin­nen als Favoritin­nen im Finale gegen den TSF Ditzin­gen. Der jedoch hat sich immer­hin die Meis­ter­schaft in der Oberli­ga und somit den Auf­stieg in die Region­al­li­ga gesichert und auf seinem Weg ins Finale gle­ich zwei Region­al­ligis­ten aus dem Weg geräumt. Dem­nach ist von 16 Uhr an ein span­nungs­ge­ladenes Damen-Finale zu erwarten.

Der Kampf um den Pokal der Her­ren hinge­gen wird um 14 Uhr ohne die Lud­wigs­burg­er Mannschaft stat­tfind­en. Stattdessen treten die bei­den Erzri­valen der Barock­städter, der TV Rot­ten­burg und der SV Fell­bach, gegeneinan­der an. Bei­de Mannschaften sind sich bere­its in der Drit­ten Liga Süd auf dem Feld begeg­net. Der TV Rot­ten­burg kon­nte sich in einem engen Duell mit der ersten Her­ren­mannschaft des MTV Lud­wigs­burg die Meis­ter­schaft und damit den Auf­stieg in die Zweite Bun­desli­ga sich­ern. Obwohl der MTV in der Liga bei­de Spiele gegen den TV Rot­ten­burg für sich entsch­ieden hat­te, unter­lag er im Pokal-Viertel­fi­nale denkbar knapp mit 2:3 und ver­passt nun somit das Finale daheim.

Info: Zuschauer sind am Final­t­ag aus­drück­lich erwün­scht. Der Ein­tritt kostet für Erwach­sene drei Euro und für Kinder 1,50 Euro.

Share This