Nach einem 3:1 (25:18, 23:25, 25:21, 25:19) Heimer­folg über den TV Rot­ten­burg schließen die Region­al­li­ga-Vol­ley­bal­lerin­nen des MTV die Hin­runde auf einem starken zweit­en Platz ab.

Die Lud­wigs­burg­erin­nen mussten auf ihre zulet­zt beste Punk­te­samm­lerin Sophia Krumme verzicht­en, die sich beim 3:0‑Pokalerfolg in der Vor­woche beim Lan­desligis­ten SV Holzger­lin­gen an der Hand ver­let­zte. Dafür half Julia Schnei­der aus der Oberli­ga-Mannschaft auf der Mit­tel­block­er­po­si­tion aus.

Zu Beginn tat­en sich die Gast­ge­ber schw­er. Die sou­veräne Spiel­eröff­nung der Gäste, vor allem über die Außen­po­si­tio­nen, zwang Train­er Saša Sta­n­imirović bei einem Stand von 2:7 zur ersten Auszeit. Sein Team wirk­te vor allem im Angriff verun­sichert und leis­tete sich viele unglück­liche Fehler. Doch die Auszeit fruchtete und ver­half den MTV-Ladies beim 12:12 zum Aus­gle­ich. Durch eine sta­bile Annahme und Abwehr sowie druck­volle Angriffe erspiel­ten sich das Team einige Breaks und damit eine deut­liche Führung, welche zum ersten Satzgewinn führte.

Der zweite Satz war von Beginn an eine enge Kiste mit ständig wech­sel­nden Führun­gen. Nach ein­er Rei­he von Eigen­fehlern auf Lud­wigs­burg­er Seite und guten eige­nen Angrif­f­en über die Außen­po­si­tion gelang es den Gästen sich zur Mitte des Satzes leicht abzuset­zen. Diese Führung gaben die Rot­ten­burg­er auch nicht mehr ab.

Unzufrieden mit der eige­nen Per­for­mance, gelang es den Barock­städ­terin­nen im drit­ten Durch­gang sich schon früh auf 8:4 abzuset­zen. Der Wech­sel auf Ves­na und Dar­i­ja Panić brachte neue Abläufe ins Spiel, sodass dieser zu ein­er ein­deuti­gen Angele­gen­heit wurde. Vor allem die stark auf­spie­lende Dar­i­ja Panić glänzte in dieser Phase durch kluge Angriffe und eine sta­bile Annahme.

Der vierte Satz war geprägt von Punk­ter­al­lyes bei­der Mannschaften, wobei sich kein Team dauer­haft abset­zen kon­nte. Erst zu Mitte des Satzes gelang es den Barock­städ­terin­nen das Spiel zu kon­trol­lieren und dem Geg­n­er durch eine starke Feld­ab­wehr wenige Punk­tchan­cen zu über­lassen. Im Angriff fan­den vor allem Auße­nan­greiferin Sara Mar­janović und die auf der Diag­o­nal­po­si­tion einge­set­zte Lau­ra Rein­hard oft die entschei­dende Lösung zum Punktgewinn.

Bei den MTV-Ladies wurde Dar­i­ja Panić als wertvoll­ste Spielerin ausgezeichnet.

Train­er Saša Sta­n­imirović: „Wir haben eine tolle Hin­runde gespielt und uns in der Spitzen­gruppe fest­ge­spielt. Es hat sich gezeigt, wie wichtig ein bre­it­er Kad­er ist, in dem jed­er eine wichtige Rolle einnimmt.“

Share This