Die Region­al­li­ga-Vol­ley­bal­lerin­nen gewin­nen das Spitzen­spiel gegen den FV Tübinger Mod­ell nach einem hochk­las­si­gen und span­nen­den Spiel mit 3:2.

Im direk­ten Duell um die oberen Tabel­len­plätze fan­den die MTV-Ladies den besseren Start ins Heim­spiel und kon­nten sich früh abset­zen. Nach ein­er Drei-Punk­te-Ral­lye der Gäste war die Satzmitte dann hart umkämpft, wobei kein Team die klare Ober­hand gewin­nen kon­nte. Nach ein­er Auszeit beim Stand von 22:21 für den MTV kon­nten die Tübin­gerin­nen dann die besseren Lösun­gen am Netz find­en und ver­wan­del­ten vier Punk­te in Folge zum Satzgewinn — 22:25.

Im zweit­en Satz knüpften die Geg­ner­in­nen an diese Leis­tung an, jedoch gelang es den Barock­städ­terin­nen durch die Ein­wech­slung von Dar­i­ja Pan­ic beim Stand von 10:10 die Annahme entschei­dend zu sta­bil­isieren und mit vier Punk­ten in Führung zu gehen. Der Rück­wech­sel zu Auße­nan­greiferin Sara Mar­janovic set­zte die Geg­ner­in­nen im Anschluss weit­er unter Druck und so gelang es, den zweit­en Satz durch präzise Angriffe deut­lich mit 25:17 für sich zu entscheiden.

Auch im drit­ten Satz ließen die MTV-Ladies den Geg­n­er kaum ins Spiel kom­men und gaben die Führung nie ab. Eine sta­bile Annahme und organ­isierte Abwehr um Lib­era Sarah Schae­fers sowie eine Vielzahl druck­voller Angriffe von Sophia Krumme führten zu einem deut­lichen Satzergeb­nis von 25:14.

Der vierte Durch­gang war ein offen­er Schlagab­tausch bei­der Teams. Beim Stand von 21:22 gelang es den Gästen sich abzuset­zen  und den Satz mit drei Punk­ten in Folge für sich zu entschei­den – 21:25.

Somit ging es in den Tie-Break, welch­er sich bis zum Stand von 6:6 sehr aus­geglichen gestal­tete. Durch spek­takuläre Abwehrak­tio­nen von Zus­pielerin Ves­na Pan­ic, die in dieser Phase zudem durch starke Auf­schläge glänzte, gelang den Geg­ner­in­nen zum Satzende hin kein Punkt im Angriff und die Barock­städ­terin­nen kon­nten schließlich mit ein­er Fünf-Punk­te-Serie zum 15:10 das Spiel für sich entscheiden.

MVP wurde Sarah Schae­fers, die mit ihrer starken Abwehrleis­tung glänzen konnte.

Train­er Sasa Sta­n­imirovic: „Das war heute eine sehr starke Team­leis­tung und ein richtig gutes Vol­ley­ball­spiel bei­der Mannschaften. Trotz­dem finde ich es ein biss­chen ärg­er­lich, dass wir uns nicht mit drei Punk­ten für unsere Leis­tung belohnen, da waren wir dann doch das ein oder andere Mal zu nach­läs­sig. Die Vor­runde ist jet­zt fast rum und wir sind oben mit dabei. Das sollte uns weit­er anspornen.“

Share This