Am ver­gan­genen Sam­stag starteten die Damen des MTV Lud­wigs­burg um die neue Spielführerin Lena Kuhn erfol­gre­ich in die neue Sai­son. Mit 3:1 (26:24, 19:25, 25:21, 25:16) kon­nten sie das Auswärtsspiel beim Hei­del­berg­er TV für sich entschei­den. Mit an Bord waren dabei auch die Neuzugänge Anna Met­zger (TSV. G.A. Stuttgart), Leonie Maaß (TSG Back­nang) und Babette Rausch­er (TSF Ditzingen).

In den ersten Satz starteten die Lud­wigs­burg­erin­nen mutig und kon­nten sich schon früh etwas vom Geg­n­er abset­zen. Mit einem zwis­chen­zeitlichen Stand von 17:11 kon­nte man die Führung sog­ar auf sechs Punk­te aus­bauen. Das gute Block­spiel der Geg­n­er, sowie auch die gute Abwehr erschw­erten es den Lud­wigs­burg­erin­nen aber diesen Vor­sprung beizube­hal­ten. Zwar wurde es gegen Satzende doch nochmal etwas knap­per, jedoch ret­teten sich die Barock­städ­terin­nen mit 26:24 über die Ziellinie.
In Satz zwei nahm der Geg­n­er die Dynamik aus dem Ende des vorheri­gen Satz von Anfang an mit. Zunehmende Abstim­mung­sprob­leme und Unge­nauigkeit­en in allen Ele­menten auf Seite des MTV führten zu Schwierigkeit­en in den Abschlüssen. Somit musste man den Satz mit 19:25 an die Heim­mannschaft aus Hei­del­berg abgeben.
Auch in Satz drei starteten die Lud­wigs­burg­erin­nen eher ver­hal­ten. Nach ein­er Auszeit beim Stand von 1:4 kon­nten die Ansagen von Train­er Sta­n­imirovic aber deut­lich bess­er umge­set­zt wer­den und die Barock­städ­terin­nen fan­den immer bess­er in ihr Spiel. Vor allem wirkungsvolle Auf­schläge und eine gute Abwehrar­beit sorgten dafür, dass die Lud­wigs­burg­erin­nen nun auch immer öfter in lan­gen Ball­wech­seln die Über­hand behiel­ten. Somit ging Satz drei ver­di­ent an die Ladies des MTV.
In Satz vier legten die Lud­wigs­burg­erin­nen einen starken Start hin. Vor allem die druck­vollen Auf­schläge von Anna Met­zger set­zten den Geg­n­er unter Druck und führten schon früh zu ein­er deut­lichen 16:3 Führung. Trotz der deut­lichen Führung schlichen sich auch im vierten Satz wieder Unge­nauigkeit­en im Spiel der Lud­wigs­burg­erin­nen ein und der Geg­n­er kon­nte den Rück­stand zwis­chen­zeitlich bis auf sechs Punk­te ver­ringern. Mit klu­gen Lösun­gen im Angriff kon­nten die Lud­wigs­burg­erin­nen aber let­z­tendlich auch Satz vier und somit das Spiel für sich entscheiden.

Train­er Sta­n­imirovic zeigte sich zufrieden mit der Leis­tung seines Team, sieht aber dur­chaus noch Poten­zial für die kom­menden Spiele. „Trotz guter Einzel­reak­tio­nen hat­te ich das Gefühl, dass wir nie so richtig in unseren Spiel­rhyt­mus gefun­den haben. Wir haben gute Phasen, in denen wir viel Druck erzeu­gen kon­nten lei­der oft­mals durch Eigen­fehler been­det und waren da für meinen Geschmack nicht ziel­gerichtet genug. Ins­ge­samt bin ich aber zufrieden, dass wir mit einem Sieg und ein­er guten Team­leis­tung in die Sai­son ges­tartet sind und das obwohl der Geg­n­er uns mit seinem guten Block­spiel vor eine schwierige Her­aus­forderung gestellt hat.“

Nach­dem kom­mendes Woch­enende die Liga auf­grund des Feiertags pausiert, spie­len die Damen des MTV am Sam­stag den 10.10 das erste Heim­spiel der Sai­son gegen den TV Rottenburg.

Share This