Freude, Erle­ichterung und Erschöp­fung. Diese Emo­tio­nen fühlten die Spiel­er der ersten Her­ren­mannschaft direkt nach dem Spiel gegen den TV Bühl. Es war ein har­ter Kampf mit eini­gen Hochs und Tiefs. Am Ende kon­nte man aber die weiße Heim­spiel­weste aufrechterhalten.
Es war allen bewusst, dass das Spiel gegen den Bun­desli­gaab­steiger kein ein­fach­es wer­den würde. Der MTV wollte eine Reak­tion auf die Leis­tung in Freiburg zeigen und Punk­te holen.
Der Start in den ersten Satz war etwas hol­prig, aber der MTV kon­nte schnell den kleinen Rück­stand auf­holen und am Geg­n­er vor­beiziehen. Vor allem die in der Start­ing-Six ste­hen­den Mravnik und Gerdt har­monierten. Gegen Ende des Satzes lagen die Barock­städter vorne und kon­nten den Satz gewinnen.
Im zweit­en Satz kon­nte sich keine Mannschaft abset­zen und am Ende kam es Spitz auf Knopf. Der MTV erar­beit­et sich einen Satzball, kon­nte diesen aber nicht ver­w­erten. Die Gäste aus Baden machte es bess­er und schnappten sich Satz 2.
Im drit­ten Satz verän­derte sich das Bild kaum. Wieder lief man kon­tinuier­lich einem Rück­stand hin­ter­her. Entwed­er hat­ten die Büh­ler eine Antwort parat oder der MTV machte einen Fehler. Am Ende kon­nte der TV Bühl auch diesen Satz gewinnen.
Dieser näch­ste Satz musste gewon­nen wer­den, damit zählbares in Lud­wigs­burg bleibt. Der MTV spielte konzen­tri­ert und erzielte Punkt für Punkt ein klein­er Zwis­chen­spurt sorgte für einen Vor­sprung. Dieser kon­nte bis zum 25:23 gehal­ten wer­den und somit ging es auch im drit­ten Heim­spiel nacheinan­der in den Tie-Break.
Diesen kon­nte der MTV bish­er immer gewin­nen. Zu Beginn set­zte sich der TV Bühl ab. Aber der MTV kon­nte wieder auf­holen und vor­beiziehen. Am Ende hat­te man mehrere Match­bälle und Kapitän Tom­ic ließ es sich nicht nehmen das Spiel zu beenden.
Train­er Markus Weiß zum Spiel: „Die Mannschaft hat eine tolle Reak­tion gezeigt. Nach einem guten Start, in der vor allem die Achse Mravnik und Gerdt punk­tetet, haben wir lei­der es nicht geschafft den zweit­en Satz für uns zu entschei­den. Nach den ver­let­zungs­be­d­ingten Aus­fällen von Win­ter und Gerdt hat sich die Mannschaft in den 5. Satz gekämpft und dort mit gutem Auf­schlag und Block­spiel das Spiel gewin­nen können.“
Die Barock­städter haben nun ein spiel­freies Woch­enende. Danach kommt es zum näch­sten Der­by in Stuttgart-Vai­hin­gen. Beim Auswärtsspiel gegen die TSV Georgii Allianz Stuttgart will der MTV weit­er Punk­te sammeln. 

Share This