Der weite Anfahrtsweg ins hes­sis­che Lah­nau hat­te sich gelohnt. Der MTV Lud­wig­burg bezwingt den TSV Wald­girmes mit 3:1 und fährt damit den zweit­en Sieg in Folge ein.

Im ersten Satz merk­te man der Mannschaft die lange Anfahrt an. Der MTV kam sehr langsam in die Par­tie. Gegen den gut spie­len­den Geg­n­er fand man bis zur Mitte des ersten Satzes kein passendes Gegen­mit­tel. Coach Weiß musste beim 12:16 seine erste Auszeit nehmen. Doch die Spiel­er ließen die Köpfe nicht hän­gen und kämpften sich her­an. Beim Stand von 25:24 fol­gte dann ein Match­ball. Doch dieser und weit­ere Match­bälle im Satzver­lauf kon­nten nicht genutzt wer­den. Am Ende waren es Kleinigkeit­en, die zum Satzver­lust führten. Der MTV ver­lor den Satz mit 33:35.

Mit dem Gefühl des starken Come­backs im ersten Satz starteten die Barock­städter furios in Satz zwei. Pas­cal Win­ter legte mit starken Auf­schlä­gen den Grund­stein. Die Auf­schläge der anderen Spiel­er bracht­en die Annahme der Geg­n­er eben­falls ins Wanken. Doch nicht nur die Auf­schläge, son­dern auch der Block ver­richtete eine super Arbeit. Die Zwis­chen­stände spiegel­ten dies wider (8:2, 18:11). Am Ende schnappte sich der MTV den Satz mit 25:12.

In Satz drei spielte man wieder etwas fehler­hafter. Zudem bäumte sich der Geg­n­er noch ein­mal auf. Doch spätestens zur Mitte des Satzes über­nahm der MTV die Kon­trolle. Der Vor­sprung wurde immer größer (16:13, 21:15). Der dritte Satz ging mit 25:17 eben­falls an die Gastmannschaft.

Der vierte Satz war ein Eben­bild des zweit­en. Wieder startete man furios (10:4). Der MTV spielte sou­verän, weil alle Mannschaft­steile ihre Auf­gaben erledigten. Die Annahme um Libero Leibfritz ermöglichte ein vari­ables Zus­piel von Stef­fen Hauß­mann, die Mit­tel­block­er Thumm und Ziegler stell­ten einen sauberen Dop­pel­block und die Angreifer Tom­ic, Win­ter und Moore punk­teten zuver­läs­sig über die Außen- und Diag­o­nal­po­si­tion. Obwohl sich beim MTV am Ende noch ein paar kleine Fehler ein­schlichen, wurde der vierte Satz mit 25:16 gewon­nen. MVP des Spiels wurde unser Zus­piel­er Stef­fen Haußmann.

Coach Weiß zum Spiel: „Wir hat­ten einen schlecht­en Start und mussten ins Spiel rein­find­en. Im zweit­en Satz spie­len wir sehr stark, im drit­ten Satz machen wir wieder etwas mehr Fehler und im vierten kon­nten wir uns nur selb­st im Weg ste­hen. Die drei Punk­te sind sehr wichtig, um weit­er­hin im oberen Teil der Tabelle zu ste­hen. An der Eigen­fehlerquote muss immer noch gear­beit­et wer­den, damit wir oben dran bleiben können.“

Es fol­gt nun ein spiel­freies Woch­enende, bevor es dann am 10.10.2020 um 19 Uhr zum Der­by gegen den ASV kommt.

Share This