Am ver­gan­genen Sam­stag trafen die Lud­wigs­burg­er Her­ren auf den Der­bygeg­n­er vom TSV G.A. Stuttgart zum vor­let­zten Spiel der laufend­en Drit­tli­ga-Vor­runde. Mit ein­er 3:1‑Niederlage hat­te man sich im Hin­spiel denkbar schlecht verkauft, weshalb das Team um Coach Weiß die Segel auf Wiedergut­machung setzte.
Das Spiel entwick­elte sich bere­its zu Beginn des ersten Satzes zu ein­er Par­tie auf Augen­höhe. Mit guten Optio­nen und Lösun­gen im Angriff kon­nte sich der MTV durch­weg mit 1–2 Punk­ten vor die Gäste set­zen und diesen Vor­sprung mit 25:23 zum Satzgewinn halten.
In Durch­gang 2 ver­loren die Barock­städter die Ober­hand. Die Angriffe woll­ten keine Wirkung mehr zeigen und den Stuttgartern wollte, von der Abwehr bis zum Angriff, ein­fach alles gelin­gen. Train­er Markus Weiß ver­suchte mit zwei Auszeit­en ent­ge­gen­zus­teuern, doch seine Schüt­zlinge kon­nten sich nicht mehr auf­bäu­men. Der Satz ging mit 25:19 an die Derbygäste.
Der dritte Satz begann vor­erst vielver­sprechend. Zus­piel­er Stef­fen Hauß­mann kon­nte seine Angreifer erneut gut in Szene set­zen — wohlge­merkt gut bedi­ent durch den Annah­meriegel um Libero Sander Schae­fers. Zur Mitte des Durch­gangs war es dann der Stuttgarter Veit Klaus­mann, der den TSV mit ein­er starken Auf­schlagserie vom 14:17 Rück­stand zur 19:17 Führung brachte. Die Barock­städter ließen sich von dieser Aufho­lak­tion der Gäste zu sehr beein­druck­en und ver­mocht­en dem Lauf der Stuttgarter nichts mehr ent­ge­gen­zuw­er­fen. Mit 25:23 sicherten sich diese den drit­ten Satz.
Im vierten Satz bekam Jugend­spiel­er Felix Bau­mann endlich die Chance, sich bei den Her­ren zu beweisen – mit Erfolg. Im Angriff fand der MTV nun ein­mal öfter einen Weg am Block vor­bei und auf den geg­ner­ischen Boden. Man kon­nte erfol­gre­ich an die gute Leis­tung aus dem ersten Satz anknüpfen und mit 25:19 einen Satzaus­gle­ich anstreben.
Nun ging es, wie schon so oft in dieser Sai­son, in den Tie-Break. Doch die durch­weg schlechte Auf­schla­gleis­tung des MTV wollte sich auch im let­zten Satz nicht bessern. Damit über­ließen die Barock­städter den Gästen offenkundig die Bühne. Diese zogen die Par­tie spie­lend leicht auf und TSV-Zus­piel­er Chris­t­ian Bura kon­nte seine Angreifer, allen voran Auße­nan­greifer Alexan­der Benz, gekon­nt in Szene set­zen. Beim Spiel­stand von 9:9 ver­ließen die Lud­wigs­burg­er endgültig die Ner­ven und man gab den Satz, und damit den Spielsieg, mit 15:9 kampf­los an die Gäste ab.
Zu den MVPs wurde seit­ens des MTV der Neuankömm­ling Felix Bau­mann und auf Seit­en des TSV Kapitän Chris­t­ian Bura gewählt.
Train­er Weiß fasst die Par­tie wie fol­gt zusam­men: „Ich bin unzufrieden, wie das Spiel gelaufen ist. Wir haben tak­tisch zu sel­ten die Vor­gaben kon­se­quent umge­set­zt und sehr viele Eigen­fehler pro­duziert. Wir müssen nun alle wieder hart an unserem Spiel arbeit­en und die Qual­ität schle­u­nigst in unseren Aktio­nen steigern. Einziger Trost nach dieser Par­tie ist, dass wir mit dem gewonnenen Punkt offiziell in die Auf­stiegs-Play­offs einge­zo­gen sind.“
Das Pokalspiel am heuti­gen Mon­tagabend wurde vor­erst abge­sagt und ver­legt. Über einen neuen Ter­min wer­den wir euch auf dem Laufend­en halten.
Zum let­zten Spiel der Vor­runde emp­fan­gen die Lud­wigs­burg­er Her­ren am näch­sten Sam­stag, dem 22.01.22, den ASV Bot­nang um 19 Uhr in der Innenstadthalle.

Share This