Unsere Oberligistin­nen klet­tern nach einem umkämpften Sieg (3:1) beim ersten Auswärtsspielt­ag gegen die TG Nürtin­gen auf den vierten Tabellenplatz.

Die Lud­wigs­burg­er Vol­ley­bal­lerin­nen starteten sou­verän mit einem 7:2‑Vorsprung in den ersten Satz. Beson­ders die geziel­ten MTV-Auf­schläge macht­en den Geg­ner­in­nen zu schaf­fen. Nürtin­gen kon­nte die Annahme-Sit­u­a­tion jedoch Punkt für Punkt sta­bil­isieren und zwis­chen­zeitlich sog­ar die Führung übernehmen. Der MTV kon­nte dies allerd­ings wieder aus­gle­ichen, ver­schenkt zum Satzende jedoch drei Sätzbälle, sodass es nochmal richtig eng wurde. Trotz­dem behielt Lud­wigs­burg die Nase vorn und kon­nte den Satz mit 28:26 für sich entscheiden.

Im zweit­en Satz zeigten sich die Teams anfangs auf ähn­lichem Niveau. Durch konkrete Vor­gaben im Auf­schlag kon­nte vor allem Mit­tel­block­erin Anja Ziet­zling effek­tiv in Serie Punk­ten und dem Team zu ein­er sta­bilen Führung ver­helfen. Mit guten Block- und Abwehrak­tio­nen auf der eige­nen Feld­hälfte kon­nte der her­aus­ge­spielte Vor­sprung bis zum Satzende immer weit­er aus­ge­baut wer­den (25:17).

Der durchwach­sene Auftritt der Lud­wigs­burg­erin­nen zeigte sich vor allem im drit­ten Satz. Tak­tisch wurde kaum mehr umge­set­zt, was Train­er Markus Stern aus der Coach­ing­zone forderte. Mit den durch­schlagskräfti­gen Angrif­f­en von Diag­o­nal­spielerin Lisa Zach­er hat­te der MTV die TGN zwar immer wieder gut im Griff, jedoch wur­den in der Abwehr zu viele Eigen­fehler pro­duziert, um kon­se­quent in Führung zu gehen. Wieder hat­ten die Barock­städ­terin­nen mit drei Satzbällen gute Chan­cen auf einen Sieg (24:21). Das 3:0 ver­schenk­te Lud­wigs­burg dann aber durch mehrere unkonzen­tri­erte Aktio­nen zum Satzende (25:27).
Die Nürtin­gerin­nen hat­ten nun wieder zurück ins Spiel gefun­den und eröffneten den Satz mit ein­er 3:0‑Führung. Diese wech­selte jedoch rasch wieder an Lud­wigs­burg. Bis bis zum Spiel­stand von 10:10 kon­nte die TNG dies allerd­ings durch gezielte Auf­schläge aus­gle­ichen. Starke Angriffe von Auße­nan­nahme­spielerin Melanie Erhardt bescherten den Lud­wigs­burg­erin­nen dann einen Lauf. Mit ener­gis­chen Spielzü­gen gewann der MTV let­ztlich den vierten Satz (25:20).

Das Team zeigt sich nicht beson­ders zufrieden mit der Leis­tung, die aus den ver­gan­genen schwachen Train­ings unter der Woche nun ins Spiel über­tra­gen wurde. Trotz­dem kon­nten 3 wichtige Punk­te ergat­tert wer­den. Wir bedanken uns bei Sarah Schae­fers und Lucia Vajgl, die unseren geschwächt­en Kad­er unter­stützt und aufge­füllt haben. Das kom­mende Woch­enende ver­spricht weit­ere Aus­sicht­en auf span­nen­den Vol­ley­ball: In der Alleen­halle ist Trip­pel­heim­spiel­woch­enende der MTV-Oberli­gen ange­sagt. Am Sam­stag freuen wir uns auf den TSV Burladin­gen (SB 16:00), bevor wir am Son­ntag auf die Mädels vom Bun­desstützpunkt (MTV Stuttgart 3, SB 15:00) tre­f­fen. Außer­dem spie­len unsere Oberli­ga-Her­ren nach uns am Sam­stag im Spitzen­du­ell gegen den TSV Eningen.

Share This