Seit Kurzem ist es offiziell: Markus Weiß, Train­er der Lud­wigs­burg­er Drit­tligis­ten, wird weit­er­hin dem MTV, in der Barock­stadt, die Treue hal­ten. Das Team, die Abteilung und der Vere­in sind über­aus glück­lich den engagierten Waib­linger für die kom­menden Ziele gewon­nen zu haben.
Bere­its in der Sai­son 2013/14 führte er die Her­ren von der Oberli­ga in die Region­al­li­ga Süd und legte in der anschließen­den Sai­son den Grund­stein für weit­ere erfol­gre­iche Jahre. Das sich hier eine beson­dere Verbindung zum Vere­in und zur Mannschaft aufge­baut hat, fasst der 38 Jahre junge Train­er fol­gen­der­maßen zusam­men: „Ich denke jed­er Train­er fühlt eine spezielle Verbindung zu den Men­schen, die sich eben­so engagieren, um im Sport etwas zu erre­ichen. Es sind die Men­schen, die uns dazu bewe­gen viel Zeit zu investieren. Es gibt Spiel­er in dieser Mannschaft, die kenne ich nun seit gut 10 Jahren. Mit diesen Spiel­ern weit­er zusam­men zu arbeit­en und den näch­sten Schritt zu gehen, wäre phänom­e­nal. Daher hoffe ich, dass sich in den kom­menden Gesprächen viele dazu entschei­den, mit uns die näch­sten Schritte zu gehen.“
Auf die Frage, wie sich die weit­eren Schritte und Ziele der Mannschaft und Abteilung gestal­ten, zeigt Markus Weiß eine klare Lin­ie. Für das Team sieht er noch deut­lich­es Entwick­lungspoten­zial im physis­chen und tak­tis­chen Sinne. Zum einen soll dies­bezüglich ein klar­er Rah­men für das Ath­letik­train­ing geset­zt wer­den und zum anderen möchte der Coach das Spiel deut­lich kon­stan­ter und fehler­freier entwickeln.
Abseits des Feldes ist er mit der Abteilung ein­er Mei­n­ung: „Klar ist, dass die Struk­turen verbessert wer­den sollen, so dass wir mit­tel­fristig auch in höheren Ligen agieren kön­nen. Und dazu gehören weit­ere Entwick­lun­gen außer­halb der 1. Mannschaft, Opti­mierung der Train­ings­be­din­gun­gen und auch die Reha und Vor­sorge bei den Jungs.“
Wie er es schafft, sich neben den Train­ing­sein­heit­en zu unzäh­li­gen Stun­den für die Vor- und Nach­bere­itung der Train­ing­sein­heit­en und Spielt­age zu motivieren, erk­lärt Markus Weiß völ­lig selb­stver­ständlich: „Ich bin als Men­sch im Sport groß gewor­den. Und solange ich etwas mache, bei dem ich Chan­cen und Poten­tiale sehe, bringe ich so viel ein, wie nur möglich ist. Für die Mannschaft sehe ich diese Poten­tiale und ver­suche mit dem Vere­in das aktuell Mögliche zu erre­ichen. Im End­ef­fekt ist es ein Zusam­men­spiel mit den Jungs. So lange ich hier sehe, dass sie bere­it sind alles zu geben, werde ich dies eben­falls tun.“
Die Barock­städter freuen sich ihren Coach weit­er­hin ihr Eigen nen­nen zu kön­nen und blick­en ges­pan­nt auf den Aus­gang der laufend­en Spiel­runde in der Drit­ten Liga Süd. Das Team um Coach Markus Weiß kön­nt Ihr am 26.03.2022 beim let­zten Heim­spiel gegen die TSG Blanken­loch, um 19 Uhr in der Innen­stadthalle, unterstützen. 

Share This