Nach­dem in der ver­gan­genen Sai­son die ersten, jun­gen Spiel­er an das Oberli­ganiveau herange­führt wur­den, ste­ht nach den Abgän­gen zu dieser Sai­son die Förderung der Nach­wuchs- und Jugend­spiel­er im Vorder­grund. Neben erfahre­nen Kräften wie den bei­den Mit­tel­block­ern Stef­fen Klein und Ger­not Binder, kann Train­er Ste­fan Kre­j­ci weit­er­hin auf die Liberos Nino Stein­bach und Carsten Radanke, sowie auf die Diag­o­nalan­greifer Tim Hort­er und Lucas Grimm zählen. Die bei­den Auße­nan­greifer Marc Gün­ter und Dominik Lude­sch­er sollen dazu mehr Ver­ant­wor­tung übernehmen und wer­den auf ihrer Posi­tion durch Julian Schön­herr unter­stützt. Dazu sollen Zus­piel­er Tilo Hart­may­er und Mit­tel­block­er Moritz Lang­jahr in ihrer zweit­en Sai­son in der Oberli­ga von den Erfahrun­gen aus der ver­gan­genen Sai­son prof­i­tieren. Philipp Käfer ste­ht nach beru­flich­er Umstel­lung dem Team weit­er­hin zur Ver­fü­gung. Außer­dem soll den bei­den Jugend­spiel­ern Felix Bau­mann und Simon Ober­mey­er bei der Inte­gra­tion in die zweite Her­ren­mannschaft geholfen werden.

Unter diesen Vorze­ichen sollte durch einen Sieg im ersten Spiel frühzeit­ig Ruhe in das junge Team gebracht wer­den. Nach­dem der Geg­n­er von der SG Vol­ley Neckar-Teck aus Det­tin­gen bere­its das erste Spiel gegen das Nach­wuch­steam aus Friedrichshafen ver­loren hat­te, kon­nte das Heimteam bere­its auf die ersten Spiel­er­fahrun­gen zurück­greifen. Für die H2 aus Lud­wigs­burg stellte das Auswärtsspiel in Det­tin­gen das erste Spiel der Sai­son dar. Entsprechend nervös gestal­tete sich der Start in die Oberli­ga­sai­son, jedoch gelang es kon­se­quent den eige­nen Spielauf­bau punk­tere­ich abzuschließen. Eine Auf­schlagserie von Marc Gün­ter stellte Mitte des ersten Satzes die Weichen auf einen unge­fährde­ten Auswärtssieg. Mit 17:25 ging der erste Satz auf das Punk­tekonte der Gäste.

Ganz ähn­lich ver­lief der zweite Satz. Bei­de Teams fan­den gut in den Satz, ehe Tim Hort­er durch eine Auf­schlagserie die geg­ner­ische Annah­merei­he ins Wack­eln brachte und einen deut­lichen Vor­sprung erspie­len kon­nte. Der eigene Side­out wurde fast durchge­hend konzen­tri­ert gehal­ten und durch tak­tisch cleveres Auf­schlagver­hal­ten kon­nte auch Satz 2 mit 25:18 gewon­nen werden.

In Satz 3 war der Wider­stand des Heimteams etwas gebrochen und das Team um den starken Zus­piel­er Tilo Hart­may­er über­traf die bei­den vorherin­gen Satzergeb­nisse. Das Resul­tat von 25:15 für Lud­wigs­burg besiegelte den ersten Erfolg der Saison.

Am näch­sten Sam­stag ste­ht man dem Auf­steiger von der TSG aus Tübin­gen gegenüber. Ab 16 Uhr fliegt dabei der Vol­ley­ball durch die Lud­wigs­burg­er Alleen­halle und die H2 freuen sich über alle Zuschauer, die das Team beim zweit­en Saison­spiel unterstützen.

Share This