Bere­its seit Jahren ist Simon Kern fes­ter Bestandteil der Her­ren 1 und hil­ft auch abseits des Feldes mit seinen heilen­den Hän­den bei sämtlichen Wehwehchen.

Der Phys­io­ther­a­peut vom Olympiastützpunkt in Stuttgart betreut seit mehreren Jahren erfol­gre­ich den Vol­ley­ball-Bun­desli­gakad­er der Allianz MTV Stuttgart Damen. Zudem unter­stützt er die Rhyth­mis­che Sport­gym­nas­tik, nicht zulet­zt, auf ihrer „Road to Olympia“.

Aus diesen Verpflich­tun­gen ergeben sich für den gebür­ti­gen Pforzheimer so einige „Dien­streisen“ im Jahr, nicht sel­ten ins Aus­land. Dass er sich nach getan­er Arbeit etwas Abstand, bzw. eine Auszeit, vom Team­sport wün­scht, war für den MTV ein­fach nachzu­vol­lziehen. In den ver­gan­genen Jahren war es für Simon bere­its schwierig bei­des unter einen Hut zu bekom­men, den­noch wollte er den Her­ren 1, wann und wo es für ihn möglich war, zur Seite stehen.

Als Außen/Annahme war er meist dann gefragt, wenn eine gehörige Por­tion Cool­ness gefragt war – sei es im Auf­schlag oder in der Annahme. Mit clev­erem Händ­chen im Angriff brachte er zudem so manchen Block­er um den Verstand.

Im Train­ing zeigte sich jedoch seine wahre Viel­seit­igkeit: Wenn auch im Zus­piel spon­tan Not am Mann war, schweiften die Blicke zu Simon. Der ehe­ma­lige Walden­burg­er Zus­piel­er kon­nte auch auf dieser Posi­tion glänzen und so manche Train­ing­sein­heit retten.

Zu seinem Abschied zeigt sich der 29-Jährige opti­mistisch: „Ich möchte mich für die Zeit beim MTV bedanken und wün­sche dem Team für die kom­mende Sai­son nur das Beste. Vielle­icht kreuzen sich unsere Wege ja irgend­wann wieder.“

Diese Worte kön­nen wir so nur zurück­geben und wün­schen dir eben­falls alles Gute für deinen beru­flichen Werde­gang. Wir wür­den uns jed­erzeit freuen, dich wieder in der Alleen­hölle auflaufen zu sehen.

Share This