Die Region­al­li­ga-Vol­ley­bal­lerin­nen ver­lieren auswärts mit 0:3 gegen den TV Villingen.

Im ersten Spiel des neuen Jahres lud der Lig­akonkur­rent TV Villin­gen zum Spitzen­du­ell der Region­al­li­ga Süd. Von Beginn an liefer­ten sich bei­de Seit­en einen hitzi­gen Kampf, geprägt von druck­vollen Angrif­f­en und spek­takulär­er Abwehr bei­der Mannschaften. Erst zur Mitte des Satzes gelang es den Gast­ge­berin­nen sich abzuset­zen und mit 19:14 in Führung zu gehen. Einige Ein­wech­slung auf Seit­en des MTV erbracht­en lei­der nicht den erwün­scht­en Umschwung, sodass die Villingerin­nen den ersten Satz mit 25:16 für sich entschei­den konnten.

Der zweite Satz gestal­tete sich sehr aus­geglichen, bei­de Mannschaften glänzten mit einem sta­bilen Spielauf­bau, wodurch den Zuschauern ein Spiel auf hohem Niveau geboten wurde. Trotz druck­vollen Angrif­f­en über die Mitte und clev­eren Lösun­gen über die Außen­po­si­tio­nen schafften es die Lud­wigs­burg­erin­nen nicht, sich gegen den starken Block und die organ­isierte Feld­ab­wehr der Geg­ner­in­nen durchzuset­zen. Immer wieder punk­tete Villin­gen über seine Außen­po­si­tio­nen, wodurch sich die Gast­ge­berin­nen erneut zur Mitte des Satzes abset­zen kon­nten. Trotz ein­er starken Aufhol­jagd und ein­er Lud­wigs­burg­er 23:22-Führung ging der zweite Satz denkbar knapp mit 25:23 an den TV Villingen.

Im drit­ten Satz fan­den die MTV Ladies bess­er ins Spiel und kon­nten bis zum Stand von 12:8 mit druck­vollen Angrif­f­en und sta­bil­er Abwehr rund um Lib­era Anni­ka Edel­mann die Führung übernehmen. Dies beant­worteten die Villingerin­nen jedoch mit eini­gen Wech­seln sowie kon­se­quenten Abschlüssen im Angriff, welch­es erneut zum Führungswech­sel zur Mitte des Satzes führte. Angetrieben von einem laut­starken Pub­likum ließen die Gast­ge­berin­nen nur noch wenig Punk­tchan­cen zu und gewan­nen schlussendlich auch den drit­ten Satz mit 25:18. Somit ging das Spiel sowie das Duell um die Tabel­len­führung an den TV Villingen.

MVP der Gast­ge­berin­nen wurde Pauline Kem­per, bei den MTV-Ladies wurde Anni­ka Edel­mann als wichtig­ste Spielerin ausgezeichnet.

Train­er Sasa Sta­n­imirovic: „Es ist bit­ter, dass wir schon wieder gegen Villin­gen ohne Zählbares da ste­hen. Wir machen eigentlich ein gutes Spiel gegen einen extrem guten und ath­letis­chen Geg­n­er, gefühlt sind wir in der gesamten Spielzeit nur 5 Minuten nicht auf der Höhe und ermöglichen dem Geg­n­er so dann in allen Sätzen wegzuziehen. Die Nieder­lage geht abso­lut in Ord­nung, Villin­gen hat das als Team schlichtweg bess­er und clev­er­er gelöst.“

Share This