Den Region­al­li­ga-Vol­ley­bal­lerin­nen des MTV Lud­wigs­burg gelingt mit einem 3:0‑Heimsieg die Revanche gegen die DjK Schwäbisch Gmünd.

Nach der 2:3‑Pleite im Hin­spiel, bei der die Barock­städ­terin­nen eine solide und sou­veräne 2:0‑Satzführung fahrläs­sig aus der Hand gegeben hat­ten, waren alle Para­me­ter auf Revanche aus­gerichtet. Vielle­icht starteten die MTV-Ladies deswe­gen auch etwas hek­tisch in die Par­tie. So entwick­elte sich im ersten Satz durch­weg eine enge Par­tie bei der der Spielfluss immer wieder durch Unge­nauigkeit­en und Fehler ins Stock­en geri­et. Am Ende gelang es jedoch durch cle­vere Lösun­gen im Angriff den Satzgewinn zu ver­buchen – 28:26.

In den bei­den fol­gen­den Sätzen (25:21, 25:21) gelang es dem Team um die vari­abel auf­spie­lende Zus­pielerin Ves­na Pan­ic sich zur Satzmitte vom gut vertei­di­gen­den Geg­n­er abzuset­zen und die Führung zu ver­wal­ten. Die MTV-Ladies überzeugten dabei vor allem mit einem zunehmenden Auf­schlag­druck sowie ein­er ansprechen­den Angriff­sleis­tung von Sara Mar­janovic und Vanes­sa Gerdt über die Außen­po­si­tio­nen. Zudem sorgten die Angriffe über die bei­den Mit­tel­block­erin­nen And­jela Jovanovic und Anni­ka Har­ter immer wieder für weit­eren Druck.

Zur wertvoll­sten Spielerin wurde Diag­o­nalan­greiferin Anna Met­zger gewählt.

„Wir haben uns in der Vor­bere­itung auf das Spiel ein paar Details vorgenom­men, diese haben wir im Laufe des Spiels zunehmend erfol­gre­ich umge­set­zt und als Team gut gelöst,“ so der zufriedene Train­er Sasa Sta­n­imirovic nach dem 8. Saison­sieg im 12. Spiel.

Foto: Nils Wüch­n­er (www.volley-photo.de)

Share This