Am ver­gan­genen Sam­stag, dem 10.12.2022, standen die Vorze­ichen für das Spiel gegen die TSG Blanken­loch denkbar schlecht. Durch viele Krankheits­fälle und mehrere ver­let­zte Spiel­er kon­nte Train­er Markus Weiß in der gesamten Train­ingswoche nur mit weni­gen Spiel­ern arbeit­en. Neben Timo Met­zen­thin, Pas­cal Wal­ter, David Paljic und Orgil Bayar­saikhan musste man immer noch auf den ver­let­zten Vik­tor Gerdt am Woch­enende verzicht­en. Bei der Ansprache zum Spiel gegen die TSG machte das Train­er­duo allerd­ings klar, dass es an diesem Abend den­noch keine Ausre­den geben sollte und man die über­schaubaren Train­ing­sein­heit­en hin­ter sich lassen wollte.

Dies gelang den Barock­städtern jedoch nur bis zur Mitte des ersten Satzes. Bei 17:20 musste Coach Weiß die erste Auszeit ziehen, in der Hoff­nung, den Anschluss an die selb­st­be­wussten Baden­er nicht zu ver­lieren. Doch das Team kon­nte sich nicht mehr aufraf­fen und musste den Satz mit 19:25 an die Gäste abtreten. Dem Auf­schlag und den Abschlüssen der Barock Vol­leys fehlten die Wirkung, um die Karl­sruher effek­tiv unter Druck zu setzen.

Der Start in den zweit­en Satz gestal­tete sich aus Sicht der Barock Vol­leys mit einem frühen Rück­stand von drei bis vier Punk­ten denkbar schlecht. Immer wieder war es die starke Abwehrleis­tung der TSG Blanken­loch, die den Barock­städtern den Zahn zog. Zer­mürbt von der spie­len­den Leichtigkeit der Gäste wollte sich bei den MTV-Her­ren kein Auf­bäu­men ergeben und in sämtlichen Spielele­menten stellte sich keine Verbesserung ein. Mit 21:25 ging auch dieser Durch­gang an die Baden­er Gäste.

Für den drit­ten Satz ver­suchte das Train­erteam Weiß/Hanenberg mit ein­er verän­derten Auf­stel­lung frischen Wind in die Mannschaft zu brin­gen. Doch die Her­ren schienen bere­its gebrochen. Eine Auf­schlagserie vom Blanken­locher Ben­jamin Doll­hofer kon­nte erst durch die Auszeit von Markus Weiß beim 0:5 unter­brochen wer­den. Bei 14:18 war es der MVP der TSG, Mit­tel­block­er Ste­fan Hor­nung, der den Auf­schlag nicht mehr ver­lassen sollte und den Durch­gang somit frühzeit­ig mit 14:25 been­dete. Eingeschüchtert vom selb­st­be­wussten Auftreten der Karl­sruher kon­nten die Barock Vol­leys in Annahme und Angriff keine Akzente mehr setzen.

„Am Woch­enende hat das Team seine schlecht­este Saison­leis­tung gezeigt. Bit­ter war vor allem, dass wir kein Auf­bäu­men beim Team sehen kon­nten. Die vie­len Krankheit­saus­fälle und beru­flichen Ver­hin­derun­gen tun ihr Übriges. Blanken­loch hat gezeigt, wie man mit Ein­satz und Emo­tio­nen das Spiel für sich entschei­den kann.“, fasst Markus Weiß den Sam­stagabend zusam­men. Für die Barock Vol­leys heißt es nun, das Spiel abzuhak­en und den Fokus auf das let­zte Spiel des Jahres zu leg­en. Am 17.12.2022 sind die MTV-Her­ren bei den Baden Vol­leys SSC Karl­sruhe 2 zum ersten Spiel der Rück­runde zu Gast.