Vom 30.04. – 01.05.22 fand in Berlin die Deutsche Meis­ter­schaft der U16 statt. Mit dabei: die Vol­ley­ball-Spiel­ge­mein­schaft Ludwigsburg/Schmiden, die schon seit län­ger­er Zeit in ver­schiede­nen Alter­sklassen sehr erfol­gre­ich kooperiert. Aus­tra­gung­sort war das Horst-Kor­ber-Sportzen­trum, frühere Halle der Erstli­ga-Begeg­nun­gen von Berlin.

Unter der Leitung der bei­den Train­er Michael Dorn­heim (selb­st über 200-fach­er Ex-Nation­al­spiel­er) und Thomas Kraft entwick­el­ten sich von Beginn an span­nende Spiele auf höch­stem Niveau. Das erste Match gegen den späteren Deutschen Meis­ter SSC Berlin kon­nte lange aus­geglichen gestal­tet wer­den. Trotz­dem set­zte es am Ende eine ver­di­ente 0:2‑Niederlage. Bess­er lief es in Spiel 2 gegen TuS Krif­tel: nach­dem jede Mannschaft jew­eils einen Satz gewin­nen kon­nte, ging es in den Tiebreak. Mit dem besseren Ende für uns: 15:12 nach hart umkämpften Ball­wech­seln. Das Tor zum Achtel­fi­nale war weit offen.

Und hier erwartete uns mit dem TuB Bochholt der näch­ste Geg­n­er. Durch viele druck­volle Auf­schläge, guter Block-Abwehr-Strate­gie und Angriffs­vari­anten set­zte sich unsere Mannschaft glatt in 2 Sätzen durch.
Zeit zum Jubeln blieb uns allerd­ings nicht lange: das Achtel­fi­nale wurde an diesem Tage eben­falls noch aus­ge­spielt. Hier erwiesen sich lei­der die L.E. Vol­leys aus Leipzig als schlagkräftiger. Trotz hart­näck­iger Gegen­wehr und vie­len Gle­ich­stän­den macht­en am Ende Kleinigkeit­en den Unter­scheid. Mit der 0:2‑Niederlage been­dete man den ersten Tag, der abends im Bier­garten noch kurz ausklang.

Am Son­ntag startete unsere U16-Auswahl gegen den TV Biedenkopf. Satz 1 ging sou­verän an uns, Satz 2 an Biedenkopf. Der Tiebreak ver­lief sehr eng. Mit dem besseren Ende für den Geg­n­er. Mit etwas mehr Kon­stanz wäre auch ein Sieg drin gewesen.

So kam es zu unserem let­zten Duell auf der Deutschen Meis­ter­schaft gegen den Erfurter VC. Satz 1 für uns, Satz 2 für Erfurt. Doch im Gegen­satz zum Vor­mit­tag belohnte sich unser Nach­wuch­steam mit dem Gewinn des 3. Satzes und dem 11. Platz.

Faz­it: 3 Spiele gewon­nen, 3 Spiele ver­loren. Die Teil­nahme an der DM war schon ein Riesen­er­folg. Und jedes Spiel ein Bonus für eine tolle Saisonleistung.

Außer­dem wurde Lau­rin Schiegl von den Stützpunkt- und Lan­destrain­ern in das „Dreamteam“ als bester Libero gewählt.

Share This