Am ver­gan­genen Son­ntag fan­den sich die Her­ren 1 um 10 Uhr zur Auswärts­fahrt nach Neuwied bei Koblenz ein. Der Gast­ge­ber war an diesem Nach­mit­tag eben­falls ein Auf­steiger aus der Region­al­li­ga – der TV Feld­kirchen. Dementsprechend woll­ten die Barock­städter den Schwung aus den vorheri­gen Spie­len mit­nehmen und das Auf­steiger-Duell für sich entscheiden.

Um Punkt 15 Uhr ertönte für die Män­ner um Kapitän Tin Tom­ic der Anpfiff zu Satz 1. Früh musste der MTV nach ein­er starken Auf­schlagserie des TV Feld­kirchen einem 8:11 Rück­stand ent­ge­gen­blick­en. Immer wieder spiel­ten die Gast­ge­ber clever und mutig mit dem Lud­wigs­burg­er Block und sicherten sich somit Punkt für Punkt. Auf der eige­nen Seite hinge­gen schienen einige Ele­mente noch zu ver­hal­ten: Die Annahme mis­ste ihre Qual­ität aus den let­zten Spie­len und eben­so die Auf­schläge des MTV. Über 16:21 mussten die Barock­städter den ersten Durch­gang ver­di­ent an den TVF mit 21:25 abgeben.

Für den zweit­en Satz passte Coach Racky seinen Sechser im Block und in der Abwehr an und motivierte seine Schüt­zlinge von neuem. Der MTV zeigte nun zwar ein sou­veräneres Spiel und war dicht auf Höhe des Geg­n­ers, doch die Ansagen für diesen Satz kon­nten noch nicht zuver­läs­sig umge­set­zt wer­den. Mit 15:16 und 20:22 aus Sicht des MTV zwang man den Gast­ge­ber zu zwei Auszeit­en, kon­nte den Rück­stand aber nicht mehr abwen­den. Denkbar knapp mussten die Her­ren den Satz mit 23:25 an den TV Feld­kirchen abtreten.

Doch Train­er Frank Racky und Co-Train­er Mustafa Somun gaben das Team nicht auf: „Ich weiß, dass wir heute gewin­nen wer­den. Wir sind das stärkere Team und müssen dies endlich zeigen!“ Mit diesen Worten säte das Train­erges­pann neues Selb­stver­trauen und Zuver­sicht in die Mannschaft und die Spiel­er woll­ten sich nach 3‑stündiger Anfahrt nicht mit 0:3 abspeisen lassen. Mit neu gewonnen­em Mut starteten die Barock­städter in Durch­gang 3 und liefer­ten sich einen Schlagab­tausch auf Augen­höhe. Die tak­tis­chen Ansagen tru­gen nun erst­mals Früchte: Die Angriffe der Geg­n­er wur­den vom Lud­wigs­burg­er Block zuver­läs­sig entschärft und aus der anschließen­den Abwehr sich­er über die Auße­nan­greifer Win­ter, Tom­ic und Gerdt gepunk­tet. Mit vielzäh­li­gen Spiel­er­wech­seln ver­suchte der Gast­ge­ber nun ent­ge­gen­zus­teuern, musste schlussendlich aber den Kürz­eren ziehen. Mit 25:21 sicherten sich die Her­ren diesen Satz und waren bere­it, alles daran zu set­zen, das Spiel noch zu drehen.

Mit dem­sel­ben Enthu­si­as­mus began­nen die Barock­städter den vierten Satz. Die Annahme um Libero Bernd Neuf­fer überzeugte, wie in Satz 3, erneut mit kon­stan­ter, präzis­er Qual­ität und ermöglichte ein vari­ables Spiel mit vie­len direk­ten Punk­ten über Mit­tel­block­er Jochen Thumm. Der MTV sicherte sich schnell ein kleines Punk­tekissen von 3 Zäh­lern über 13:10 und 22:19. In der End­phase ging es nun heiß her. Der Gast­ge­ber zeigte seine Qual­itäten in der Abwehr und zwang die Lud­wigs­burg­er Her­ren mehrmals bis zum Punk­t­gewinn anzu­laufen. Spek­takulär wehrte Zus­piel­er Stef­fen Hauß­mann schließlich den finalen geg­ner­ischen Angriff mit dem Fuß ab und Vik­tor Gerdt ver­wan­delte den Satzball zum Satzaus­gle­ich von 2:2. Der Gast­ge­ber schien damit sichtlich gebrochen und kon­nte den Satzver­lust nur schw­er verdauen.

Diesen Schwung galt es nun in den Tie-Break mitzunehmen und dazu mobil­isierten die Her­ren noch ein­mal die let­zten Reser­ven. Immer wieder tri­um­phierte der Lud­wigs­burg­er Block und belohnte das Punk­tekon­to aus eigen­em Auf­schlag her­aus. Mit 8:5 ging es dann in den Seit­en­wech­sel und der MTV ließ nicht lock­er. Mit zwei druck­vollen Auf­schlä­gen von Nils Lud­wig wurde der Gast­ge­ber let­z­tendlich in die Knie gezwun­gen und die Barock­städter sicherten sich den let­zten Satz mit 15:8 und damit den 2‑Punk­te-Sieg.

Train­er Frank Racky gibt sich sichtlich erfreut nach dem Kri­mi: „Als wir endlich mit dem Vol­ley­ball­spie­len ange­fan­gen haben, haben wir eine sou­veräne Leis­tung gezeigt. Für die Umset­zung der tak­tis­chen Maß­nah­men haben wir zwar etwas lange gebraucht, uns dann aber auf einen unge­wohn­ten Geg­n­er zuver­sichtlich eingestellt. Die bei­den Punk­te sind für uns im Kampf um den Klassen­er­halt von enormer Wichtigkeit und geben besten Grund zur Freude auf das näch­ste Spiel.“

Das Team schnappt sich damit den drit­ten Sieg in Folge und find­et sich bis zum näch­sten Spielt­ag auf dem ersten Platz der Drit­ten Liga Süd ein. Für die Her­ren 1 ste­ht nun ein spiel­freies Woch­enende vor der Tür, bevor es am 26.10.19 um 19:30 gegen den TV Bliesen weit­erge­ht. Dann geht es in der Schwarzwald­halle Neckar­wei­hin­gen in das zweite Heim­spiel der aktuellen Spielsaison.

Share This