Am ver­gan­genen Sam­stag fuhr die erste Vol­ley­ball Her­ren­mannschaft gen Süden. Man war zu Gast beim USC Freiburg, gegen den man schon einige Spiele bestrit­ten hat. Freiburg, die eben­falls schon einige Punk­te sam­meln kon­nten, waren also kein unbeschriebenes Blatt.
Vor Beginn der Par­tie war klar, dass kein offizieller Diag­o­nalan­greifer dabei ist und Coach Weiß seine Mannschaft umstellen musste. Pas­cal Win­ter rutschte auf die Diag­o­nal­po­si­tion und Lukas Krön­er durfte über Außen starten.
Im ersten Satz galt es wie in den Spie­len zuvor, erst­mal rein zu find­en und dann dem Geg­n­er das eigene Spiel aufzwin­gen. Dieses Vorhaben kon­nte aber nicht umge­set­zt wer­den. Früh ran­nte man einem Rück­stand hin­ter­her. Immer wieder standen sich die Barock­städter selb­st im Weg. Vor allem die indi­vidu­ellen Fehler kon­nte man nicht abstellen. Auch die zwei genomme­nen Auszeit­en kon­nten nicht helfen. Der erste Satz ging mit 20:25 verloren.
Im zweit­en Satz kon­nte sich der MTV etwas sta­bil­isieren und das Spiel wurde enger. Beim Stand von 14:16 musste Coach Weiß wieder ein Time­out nehmen. Diese zeigte Wirkung. Eine Auf­schlagserie von Stef­fen Hauß­mann und eine gute Block-Feld-Vertei­di­gung kon­nte der MTV nutzen um den Satz zu drehen und zu gewin­nen (25:19).
Mit Selb­stver­trauen wollte man gestärkt in den 3. Satz gehen, doch die hohe Eigen­fehlerquote machte alles zu Nichte. Schnell lag man weit zurück. Diesen Rück­stand kon­nte, obwohl mehrere tak­tis­che Ver­suche unter­nom­men wur­den, nicht mehr drehen. Mit 12:25 ging man baden.
Jet­zt hieß es nochmal alles geben um Punk­te mitzunehmen. Doch irgend­wie fand der MTV keine Mit­tel gegen die soli­den spie­len­den Freiburg­er. Auch Satz vier gab man deut­lich mit 15:25 ab.
Die erste Nieder­lage war somit besiegelt und die Köpfe hin­gen sehr tief. Ent­täuschung, keine Punk­te und Unzufrieden­heit über die eigene Leis­tung mussten ver­daut werden.
Coach Weiß zum Spiel: „Auf­grund einiger per­son­ellen Aus­fällen war eine gewisse Flex­i­bil­ität und Ein­satzbere­itschaft gefragt. Das haben die Jungs an diesem Tag lei­der nicht gezeigt. Viele indi­vidu­elle Fehler aller haben uns zurecht um jegliche Siegchance gebracht. Wir haben nun zwei Wochen Zeit bis zum näch­sten Spiel in der alle wieder eine Schippe drauf pack­en müssen, damit wir Spiele wieder erfol­gre­ich gestal­ten können.“ 

Am 30.10.2021 spielt der MTV zuhause gegen den Bun­desli­gaab­steiger TV Bühl und ver­sucht wieder Punk­te für die Tabelle zu sam­meln. Spiel­be­ginn ist um 19 Uhr in der Innen­stadt­sporthalle. Es gilt die 3G Regel.

Share This