Am ver­gan­genen Sam­stag war wieder alles für ein großar­tiges Heim­spiel der ersten Her­ren­mannschaft des MTV Lud­wigs­burg vor­bere­it­et. Die Halle war gut gefüllt und der Stream stand für die Zuschauer, die sich das Spiel über den Twitch-Account anschauen woll­ten, mit Bild und Kom­men­tar bereit.
Am Abend empf­ing der MTV die TG Rüs­selsheim zum Rück­spiel der Auf­stiegsrunde. Die Mannschaft stellte sich auf einen zähen Geg­n­er ein, der sich im Hin­spiel gut gewehrt hat und nur knapp gegen den MTV ver­loren hat.
Die ersten paar Punk­te nutzten bei­de Seit­en, um in das Spiel zu find­en. Dies gelang dem MTV immer bess­er, sodass dieser sich abset­zen kon­nte. Immer wieder kon­nten die Lud­wigs­burg­er Spiel­er den Ball im geg­ner­ischen Feld versenken. Doch Rüs­selsheim passte sich immer mehr im Block und in der Abwehr auf das Spiel des MTV an. Dem MTV fiel es schw­er­er Punk­te zu erzie­len und die Gäste kämpften sich her­an. In der Crunch-Time am Ende des Satzes, schaffte es der MTV nicht die entschei­den­den Punk­te zu erzie­len und die TG gewin­nt den ersten Satz.
Die Schlag­män­ner aus der Barock­stadt kan­nten diese Sit­u­a­tion aus der Vor­woche und wussten um ihre spielerische Stärke. Zunächst sah es so aus, dass genau diese Stärke heute nicht vorhan­den wäre. Fehlen­der Auf­schlag­druck und Eigen­fehler dominierten das Spiel des MTV. Daraus resul­tierte ein fünf Punk­te Rück­stand, der erst­mal aufge­holt wer­den musste. Die Mannschaft kämpfte sich dann in das Spiel und schaffte es durch die Außen­spiel­er Win­ter und Bau­mann den Rück­stand zum Satzgewinn zu drehen. Was für eine Leistung!
Im drit­ten Satz kon­nte sich von Anfang an keine Mannschaft abset­zen und wieder kam es auf die let­zten Punk­te im Satz an. Starke Aktio­nen über die Mitte, die immer wieder Punk­te erzie­len kon­nte und die geschlossene Mannschaft­sleis­tung überzeugten in diesem Moment. Die Ner­ven­stärke, die im ersten Satz noch fehlte, war nun da. Mit 27:25 gewann der MTV den drit­ten Satz.
Der vierte Satz wurde dann eine klare Angele­gen­heit. Die Gegen­wehr des Geg­n­ers, die sehr lange den Angrif­f­en der Lud­wigs­burg­er stand­hielt, war gebrochen. Der MTV spielte befre­it auf und überzeugte durch cleveres Auf­schlagspiel und ein­er guten Bal­lverteilung durch Zus­piel­er Stef­fen Hauß­mann. Den let­zten Satz kon­nte man sou­verän mit 25:15 gewin­nen. Der MTV erobert mit diesem 3:1 Sieg und den drei Punk­ten die Tabel­len­spitze in der Auf­stiegsrunde der 3. Liga Süd. Der bish­erige Tabel­len­er­ste hat zwar ein Spiel weniger, aber muss dieses Spiel erst­mal gewinnen.
Coach Weiß ord­net das Spiel fol­gen­der­maßen ein: „Der Geg­n­er war wie erwartet schw­er zu spie­len. Wir kon­nten am Anfang nicht den Druck im Auf­schlag erzeu­gen, um den Geg­n­er zu ein­er schlecht­en Annahme zu zwin­gen. Moralisch war der zweite Satz eine Wahnsinnsleis­tung. Das Team hat heute den Sieg erkämpft. Nun dür­fen wir uns auf das Pokalspiel freuen.“ 

Für den MTV geht es am Don­ner­stag im Pokal weit­er. Es ste­ht das schon öfters ver­schobene Spiel gegen den Lig­akonkur­renten TV Rot­ten­burg an. Die Barock­städter kon­nten während der Sai­son den TVR zweimal schla­gen und wollen dies auch ein drittes Mal schaf­fen. Das Spiel find­et am Don­ner­stag um 20 Uhr in der Alleen­halle unter Ein­hal­tung der 3G-Regel statt.

Share This