Am ver­gan­genen Sam­stag liefen die Vol­ley­baller vom MTV gegen den lokalen Rivalen aus Bot­nang zum ersten Auswärtsspiel auf. Der Geg­n­er erwies sich in den let­zten Begeg­nun­gen als äußerst harte Nuss, die es an diesem Abend zu knack­en galt.
Den Auf­takt in die Par­tie hät­ten die Män­ner um Kapitän Tin Tom­ic nicht bess­er gestal­ten kön­nen: Mit 6:0 eröffnete Stef­fen Hauß­mann die Par­tie am Auf­schlag. Grund für den schnellen Vor­sprung war die saubere Blockar­beit, die an diesem Abend dem ASV Bot­nang das Spiel durch­weg erschw­erte. Die deut­liche Führung wollte sich der MTV im ersten Durch­gang nicht nehmen lassen und sicherte sich den ersten Satz­zäh­ler mit 25:20.
In Satz 2 kon­nten die Barock­städter den erkämpften Auf­schwung lei­der nicht mit­nehmen. Beim Spiel­stand von 7:10 zog Coach Weiß mit der ersten Auszeit die Reißleine und sprach seinen Schüt­zlin­gen wieder Mut zu. Mit Erfolg: Beim Aus­gle­ich zum 13:13 musste ASV-Coach Frank Schau eben­falls eine tak­tis­che Unter­brechung ein­set­zen. Dem Vor­marsch des MTV ver­mochte das aber keinen Abbruch zu tun. Die Her­ren spiel­ten bis zum Satzgewinn weit­er­hin mit präzis­er Annahme und sauber­er Blockar­beit. Mit einem von vie­len krachen­den Angrif­f­en tütete Diag­o­nalan­greifer Niklas Hensel­ing den Durch­gang mit 25:22 für seinen MTV ein.
Im drit­ten Satz ver­schwitzen die Barock­städter unglück­licher­weise wieder den Beginn in die Par­tie und sahen sich mit drei Punk­ten im Rück­stand. Beim 7:7 kon­nte man dies­mal den Faux­pas etwas früher kor­rigieren und ein Punk­tepol­ster gewin­nen, das die Bot­nanger Keil­er nicht mehr einzu­holen ver­mocht­en. Auch der Auf­schlag­druck, der in den Sätzen 1 und 2 deut­lich fehlte, nahm nun merk­lich zu und erschw­erte dem Geg­n­er den Spielauf­bau. Auf der eige­nen Feld­hälfte hinge­gen kon­nte Zus­piel­er Stef­fen Hauß­mann seine Schlag­män­ner regelmäßig in Szene set­zen und ein vari­ables Angriff­sspiel aufziehen. Schließlich kon­nten sich die Lud­wigs­burg­er Her­ren beim 25:20 eupho­risch in die Arme fall­en und den Der­bysieg feiern.
Train­er Markus Weiß fasst den Spielt­ag fol­gen­der­maßen zusam­men: „Wir haben eine ordentliche Par­tie gespielt. Ger­ade in der Block-Feld­vertei­di­gung haben wir phasen­weise ein sehr gutes Spiel gemacht. 14 Block­punk­te sprechen hier für sich. In Auf­schlag und Annahme hät­ten wir sicher­lich kon­stan­ter agieren müssen. Im End­ef­fekt fahren wir natür­lich drei wichtige Punk­te ein.“
Kaum ist das erste Der­by bestrit­ten, ste­ht auch schon das näch­ste vor der Tür: Am kom­menden Sam­stag, dem 09.10.21, emp­fan­gen die MTV-Her­ren die Gäste vom SV Fell­bach um 19 Uhr in der Alleen­halle Ost zum zweit­en Heim­spiel der Sai­son. Wir freuen uns, euch in der Halle zu begrüßen und mit euch um die näch­sten Punk­te zu kämpfen.

Share This