Dank eines müh­sam erkämpften 2:3‑Erfolgs beim Tabel­len­drit­ten Kleininger­sheim hat die dritte Her­ren­mannschaft am Son­ntag die Tabel­len­führung in der Bezirk­sli­ga behauptet. Mit nurmehr einem verbliebe­nen Pünk­tchen Vor­sprung auf die SG Walden­burg wird es in zwei Wochen in Geißel­hardt ein echt­es End­spiel um die Meisterschaft.

Nach vier 3:0‑Erfolgen in Serie und der Tabel­len­führung im Gepäck waren die Man­nen von Train­er Ralph Schanz mit viel Selb­stver­trauen zum Spitzen­spielt­ag angereist. Zunächst fan­den sich die Barock­städter in der Zuschauer­rolle, denn im ersten Spiel traf der Tabel­len­dritte aus Kleininger­sheim (28 Punk­te) auf den Tabel­len­zweit­en SG Walden­burg (34 Punk­te). Von Beginn an zeigten die Walden­burg­er, dass sie ihre Chance auf die Meis­ter­schaft wit­terten. Mit einem beein­druck­end klaren 3:0 lan­de­ten sie ihren 12. Saison­sieg und lösten Lud­wigs­burg (36 Punk­te) mit einem Punkt Vor­sprung an der Tabel­len­spitze ab.

Für Kleininger­sheim war nach dem ersten Spiel klar, dass sie den Anschluss nach ganz oben nicht mehr her­stellen kon­nten. Entsprechend befre­it starteten sie in Par­tie zwei. Lud­wigs­burg startete nervös, bekam nie wirk­lich Zugriff aufs Spiel und verzweifelte zuse­hends an der her­aus­ra­gen­den Abwehrleis­tung und der enor­men Angriff­squote der Gast­ge­ber. Mit 25:14 und 25:19 gin­gen die ersten bei­den Sätze an Kleiningersheim.

Train­er Schanz tauschte auf eini­gen Posi­tio­nen das Per­son­al und prangerte – wie auch in den Auszeit­en zuvor – den fehlen­den Willen und Kampfgeist sein­er Mannschaft an. Eine Ansage, die bis zum 15:15 kaum Früchte trug. Erst als Lud­wigs­burg ver­mehrt Punk­te über Auf­schläge und Blocks erzie­len kon­nte, gelang den Barock­städtern, sich leicht abzuset­zen. Es blieb ein hart umkämpfter Satz, den die Gäste schließlich mit 23:25 nach Hause brachten.

Nun erwachte der MTV endlich zum Leben und prof­i­tierte dabei auch von den nach­lassenden Kräften der Gast­ge­ber. Mit 19:25 gelang den MTVlern der Aus­gle­ich und man zog in der Tabelle wieder mit Walden­burg gle­ich. Nun wollte das Team auch den Sieg. Mit einem Blitzs­tart zum 2:7 legte die Mannschaft den Grund­stein für einen klaren 5:15-Erfolg am Ende.

Ein erle­ichtertes Team feiert im Hüpfkreis den 14. Saison­sieg im 15. Spiel. Zum Saison­ab­schluss erwartet die bei­den Spitzen­teams ein span­nen­des Fer­n­du­ell. Walden­burg spielt in Bad Canstatt. Gelingt ihnen dort ein 3:0- oder 3:1‑Sieg müssten die Lud­wigs­burg­er mit 3:2 in Geißel­hardt gewin­nen, um die zwei fehlen­den Punk­te zur Meis­ter­schaft einzusam­meln. Denn dank ein­er höheren Anzahl an Siegen wäre bei Punk­t­gle­ich­heit Lud­wigs­burg Meister.

Share This