Die dritte Her­ren­mannschaft hat sich am ver­gan­genen Woch­enende die Tabel­len­führung zurücker­obert. Gegen die bei­den Tabel­len­schlus­slichter SG Stromberg und SG TSV Talheim/TGV Abstatt reicht­en dem Team von Ralph Schanz zwei durch­schnit­tliche Leis­tun­gen. Mit zwei unge­fährde­ten 3:0‑Erfolgen in heimis­ch­er Halle schob sich das Team wieder auf Platz 1 der Bezirksliga.

Mit eini­gen gesund­heitlich angeschla­ge­nen Spiel­ern gin­gen die Gast­ge­ber in die Par­tie gegen die Tabel­len­let­zten aus Stromberg. Die zahlen­mäßig deut­lich dez­imierten Gäste zeigten zumin­d­est in den ersten bei­den Sätzen, dass sie das Spiel nicht kampf­los abgeben woll­ten. Trotz der Gegen­wehr entwick­elte sich eine zähe, wenig ansehn­liche und von Fehlern gespick­te Par­tie. Lud­wigs­burg ließ zwar die Sou­veränität eines Auf­stiegsaspi­ran­ten deut­lich ver­mis­sen, siegte am Ende jedoch klar in drei Sätzen (25:20, 25:19, 25:16).

Vor Spiel zwei machte Train­er Schanz eine klare Ansage und forderte sein Team auf, mehr zu investieren. Der angeschla­gene Zus­piel­er Pas­cal Hüb­n­er machte Platz für Rou­tinier Anselm Berg. Tobias Beck­er erset­zte Ben­ni Ritschel, Kapitän Torsten Kracke kam für Den­nis Braun­warth und auch die bei­den Liberos Simon Reisen und Ben­jamin Ste­in­furth tauscht­en nach den ersten gespiel­ten Punk­ten die Plätze. In der Mitte durften wieder Ste­fan Görn­er und Tino Rem­bold aufs Feld, Sebas­t­ian Knapp sorgte weit­er­hin für Druck über Außen.

Die ersten Minuten gehörten den Gästen aus Talheim/Abstatt. Doch die Barock­städter kamen immer bess­er ins Spiel und zeigten in der Folge eine deut­lich bessere Leis­tung als in Spiel 1. Nach rund 60 Minuten rein­er Spielzeit stand Lud­wigs­burg mit 3:0 (25:15, 25:11, 25:17) als Sieger fest.

Dank der bei­den Erfolge grüßt Lud­wigs­burg mit 30 Punk­ten und 35:14 Sätzen wieder von der Tabel­len­spitze, jedoch dicht gefol­gt von Kleininger­sheim (27 Punk­te, 31:13 Sätze) und Walden­burg (25 Punk­te, 29:16 Sätze). Let­ztere haben noch ein Spiel weniger auf dem Konto.

Weit­er geht es für die Her­ren 3 am 1. März mit einem weit­eren Heim­spielt­ag gegen den TV Cannstatt und die SV Sala­man­der Korn­wes­t­heim. Hier ist Vor­sicht geboten: In bei­den Hin­spie­len tat sich der MTV schwer.

Share This