Das neue Jahr begann für den MTV mit einem Auswärtsspiel in Bühl. Gast­ge­ber war der ehe­ma­lige Bun­desligist TV Bühl, der eben­falls Ambi­tio­nen hegt, die Liga nach oben hin zu ver­lassen. Für bei­de Mannschaften war es ein wichtiges Spiel, da es um Punk­te ging, die man ver­mut­lich mit in die Aufstiegsrunde.
In ein­er gut besucht­en Halle begann der MTV etwas zurück­hal­tend. Den­noch kon­nte er dem Geg­n­er Paroli bieten. Keine Mannschaft kon­nte sich abset­zen, da die Auße­nan­greifer Win­ter und Lud­wig clever punk­teten. Auch im Auf­schlag kon­nte der MTV Druck machen und die geg­ner­ische zu ein­er schlecht­en Annahme zwin­gen. Am Ende des Satzes machte der MTV weniger Fehler und kon­nte sich bis zum Satzgewinn abset­zen (25:22).
Im zweit­en Satz kam es wieder zu einem engen Kopf an Kopf Ren­nen. Keine Mannschaft kon­nte sich entschei­dend abset­zen. Beim Stand von 21:22 ging es um jeden Punkt. Lei­der war es dies­mal der TV Bühl, der in dieser Phase punk­ten kon­nte. So gewann dieser mit 25:22.
Auch in Satz drei ging keine Mannschaft in Führung. Doch dann legte der MTV einen Zwis­chen­spurt hin (18:14). Markus Stern, der wieder auf der Diag­o­nal­po­si­tion aushil­ft, zeigte mit starken Angrif­f­en und Auf­schlä­gen sein kön­nen. Diese Führung ver­gab man fast wieder aus der Hand, um dann am Ende den Satz doch mit 25:22 für sich zu entscheiden.
Die Barock­städter hat­ten mit dem Gewinn des zweit­en Satzes schon einen Punkt sich­er. Diese Sicher­heit spiegelte sich auf dem Feld aber nicht wieder. Der TV Bühl ging zu Beginn des vierten Satzes in Führung und gab diese nicht mehr aus der Hand. Der MTV fand dies­mal kein Mit­tel, um gegen den starken Geg­n­er anzukom­men. Den vierten Satz gewann der Gast­ge­ber mit 25:21.
Der Tie-Break musste also das Spiel entschei­den. Bis zum Wech­sel kon­nte der MTV gut mithal­ten. Dann aber funk­tion­ierte nichts mehr. Der MTV kon­nte keinen Punkt mehr erzie­len und ver­lor der Satz mit 7:15.
Coach Weiß sagt zum Spiel: „Ich gehe mit einem gemis­cht­en Gefühl aus dem Spiel. Wir haben einen Punkt mitgenom­men und das ohne wirk­lich als Mannschaft in der Kon­stel­la­tion zu trainiert zu haben. Lei­der hat uns die Kon­stanz gefehlt, um die Vor­gaben auf Dauer und mit entsprechen­der Qual­ität umzuset­zen. Wir hof­fen, dass wir in den kom­menden zwei Wochen wieder öfters gemein­sam trainieren kön­nen, um wieder bess­er in Schwung zu kommen.“
Es sind noch drei Heim­spiele bis zum Ende der Vor­runde. Das näch­ste find­et am 15.01.2022 statt. Geg­n­er wird der TSV Georgii Allianz Stuttgart sein, gegen den man in der Hin­runde ver­loren hat. Zum kom­menden Heim­spiel sind Zuschauer unter Ein­hal­tung der 2G+ Regelung erlaubt. 

Share This