Am ver­gan­genen Sam­stagabend ver­sam­melte sich die erste Her­ren­mannschaft zu ihrem 12. Spielt­ag der Drit­ten Vol­ley­bal­l­li­ga Süd in der Schwarzwald­halle Neckar­wei­hin­gen. Im Hin­spiel kon­nte der MTV eine 2:0 Führung des Geg­n­ers, dem TV Feld­kirchen, noch in einen Sieg drehen. Am let­zten Woch­enende reichte es den Barock­städter jedoch nicht zu einem Sieg.

Bere­its im ersten Satz zeigten die Gäste, dass sie die knappe Nieder­lage aus dem Hin­spiel vergessen hat­ten und zogen ihr Spiel selb­st­be­wusst durch. Früh baute sich der TVF ein Punk­tepol­ster auf, welch­es sich bis in die End­phase beim Stand von 21:24, aus Sicht des MTV, hielt. Doch nach drei druck­vollen Auf­schlä­gen von Markus Stern waren die Karten mit 24:24 neu gemis­cht und die Satzbälle der Geg­n­er vere­it­elt. Diesen Auf­schwung nah­men die MTV-Her­ren mit, legten nun eine Schippe drauf und sicherten sich den Satz mit 27:25.

In Durch­gang 2 schienen die Her­ren von Beginn an aufgeweck­ter. Von der Annahme, über das Zus­piel, bis hin zum Angriff wirk­ten die Gast­ge­ber hoch konzen­tri­ert und effek­tiv. Immer wieder war es Diag­o­nalan­greifer Vik­tor Gerdt, der von Zus­piel­er Stef­fen Hauß­mann gesucht wurde und seine Chan­cen wie am Fließband ver­w­ertete. Den zweit­en Satz schnappte sich der MTV ver­di­ent mit 25:17 Zählern.

Doch anstatt den Druck aufrechtzuer­hal­ten oder gar zu erhöhen, war das Gegen­teil der Fall. Viele Eigen­fehler schlichen sich ein und die Spielele­mente wur­den weniger kon­se­quent durchge­führt. Bere­its im Auf­schlag stell­ten sich deut­liche Defizite ein: Kein­er der Barock­städter hat­te in diesem Satz mehr als einen Auf­schlag in Folge. Der MTV wurde sein­er Favoriten­rolle nicht mehr gerecht und die Gäste macht­en einen 18:16 Rück­stand zu ein­er 18:20 Führung. Abge­brüht und sou­verän zogen sie nun ihr Spiel auf und ließen sich den Vor­sprung nicht mehr nehmen. Mit 21:25 musste sich der MTV in Satz 3 geschla­gen geben.

Der TVF spielte sich nun warm und stellte sich zunehmend auf das Spiel der Lud­wigs­burg­er Her­ren ein. Trotz des tak­tis­chen Feed­backs und der auf­bauen­den Worte des Train­erges­panns Racky/Somun kon­nten sich ihre Schüt­zlinge nicht aus ihrer Fest­ge­fahren­heit lösen. Die Angriffe waren weniger beherzt und ließen den Gästen ver­mehrt die Chance in der Abwehr zu glänzen. Beim Spiel­stand von 14:17 kon­nte Mit­tel­block­er Tim Ziegler den MTV nach ein­er 5‑Punk­te-Auf­schlagserie noch ein­mal mit 19:17 in Führung brin­gen, doch die Ver­bis­senheit im eige­nen Spiel damit nicht lösen. Mit 20:25 ging auch der vierte Durch­gang an die Gäste aus Feldkirchen.

Wie so oft ging es für den MTV nun in den Tie-Break. Das Team wollte sich noch nicht aufgeben und dem laut­starken Pub­likum wieder ein Spiel auf Augen­höhe bieten. Gegen stark abwehrende Gäste kämpften sich die Her­ren um Kapitän Tin Tom­ic zurück ins Spiel, auch wenn es zu mehreren Bal­lüber­querun­gen kam und die Aus­dauer der Män­ner forderte. Beim Spiel­stand von 8:7 für den MTV tauscht­en die Teams die Seit­en, sahen sich jedoch immer wieder den starken Angrif­f­en des Feld­kirch­en­er Peter Wagler ent­ge­gen, der keine Chance aus­ließ. Die Barock­städter kon­nten dem kon­stan­ten Druck der Gäste nicht stand­hal­ten und mussten auch diesen Satz mit 13:15 und damit das Spiel an den TVF abgegeben.

Co-Train­er Mustafa Somun find­et passende Worte, um die ent­täuscht­en Gesichter zu lock­ern: “In ein­er Sai­son, in der wir um den Klassen­er­halt kämpfen wollen, zählt unterm Strich jed­er Punkt. Sicher­lich ist solch eine Nieder­lage bit­ter, aber in unser­er Liga liegen 7 von 10 Mannschaften sehr dicht beieinan­der — da kann jed­er jeden schla­gen! Mor­gen, wenn die Gemüter beruhigt sind, wer­den wir den einen Punkt mehr zu schätzen wis­sen.“ In diesem Sinne blick­en wir bere­its nach vorne auf das kom­mende Auswärtsspiel am 25.01.2020 gegen den TV Bliesen. Der aktuelle Tabel­len­führer aus dem Saar­land, mit 11 Siegen, ist ein­deutiger Favorit, den­noch möcht­en wir ihnen kein ein­fach­es Spiel bere­it­en und wieder voll durchstarten.

Share This