Am ver­gan­genen Sam­stag, dem 25.01.2020, waren die MTV-Her­ren beim TV Bliesen zu Gast. Die Gast­ge­ber sind deut­lich­er Tabel­len­führer der Drit­ten Vol­ley­bal­l­li­ga Süd und haben in den let­zten 5 Spie­len keinen Satz abgegeben. Ziel für diesen Abend: Den Titelfa­voriten ärg­ern und der eige­nen Rolle in der oberen Tabel­len­hälfte gerecht werden.

Vor ein­er erstaunlichen Kulisse mit über 300 Zuschauern liefen die Barock­städter mutig und keineswegs ver­hal­ten in den ersten Satz auf. Bis zur Mitte des Satzes kon­nte sich der MTV noch behaupten und zwang die Gast­ge­ber bei 6:9 zur ersten Auszeit. Doch nach dem Abtas­ten der Teams drehte der TV Bliesen auf. Wuchtige Sprun­gauf­schläge set­zten die Lud­wigs­burg­er Annahme deut­lich unter Druck und Zus­piel­er Stef­fen Hauß­mann kon­nte nicht mehr alle Reg­is­ter ziehen. Mit 20:25 mussten die Män­ner um Kapitän Tin Tom­ic den ersten Satz an die Bliesen­er abgeben.

In Satz 2 zeich­nete sich ein ähn­lich­es Bild ab. Im Ver­gle­ich zu den starken Auf­schlä­gen des TVB kon­nte man selb­st keinen aus­re­ichen­den Druck im Auf­schlag ent­ge­genset­zen. Die kon­stante und fehler­freie Spiel­weise Bliesens erschw­erte es den Lud­wigs­burg­er Schlag­män­nern auf Augen­höhe zu bleiben. Zudem hat­ten sich die Gast­ge­ber inzwis­chen merk­lich auf das Lud­wigs­burg­er Spiel eingestellt und punk­teten immer häu­figer im Block. Auch der zweite Durch­gang ging mit 19:25 ver­di­ent an die Saarländer.

Mit ein­er starken Auf­schlagserie eröffnete Nils Lud­wig den drit­ten Satz und brachte den MTV in Führung. Die Gast­ge­ber kon­nten den hohen Druck aus den vor­ange­gan­genen Sätzen nicht mehr aufrechter­hal­ten und die Barock­städter wit­terten ihre Chance. Es stellte sich ein hochk­las­siges und span­nen­des Kopf-an-Kopf-Ren­nen ein, in dessen End­phase die Lud­wigs­burg­er Her­ren die Ober­hand behiel­ten. Annahme und Angriff wiesen nun deut­lich weniger Fehler auf und zogen den Gast­ge­bern am Ende dieses Satzes den Zahn. Mit 25:23 verkürzte der MTV auf 1:2 in Sätzen.

Doch die Saar­län­der schienen keineswegs gebrochen, son­dern nah­men wieder Fahrt auf und baut­en kon­stan­ten Druck, durch fehler­armes Spiel, auf. Dem war der MTV an diesem Abend nicht gewach­sen und geri­et im let­zten Satz zunehmend in Rück­stand. Die präzisen Angriffe der Gast­ge­ber fan­den regelmäßig ihren Weg, am Dop­pel­block vor­bei, auf die Lud­wigs­burg­er Feld­hälfte. Man kon­nte dem TVB nicht mehr das eigene Spiel aufzwin­gen, wie in Satz 3, musste sich stattdessen mit einem deut­lichen 16:25 geschla­gen geben.

Gegen sehr stark auf­spie­lende Titelfa­voriten kann das Team zwar nur einen Satz mit­nehmen, bot den­noch für lange Streck­en ein Spiel auf Augen­höhe, auf dem man auf­bauen möchte. So das gesam­melte Faz­it der Mannschaft nach dem Spiel.

Bere­its am Mittwoch, dem 29.01.2020, ste­hen die Her­ren 1 vor ihrer näch­sten Auf­gabe und zwar in der Ball­sporthalle Bot­nang. Im Rah­men des VLW-Ver­band­spokals trifft man um 21 Uhr auf den ASV Botnang.

Weit­er geht es dann am kom­menden Sam­stag (01.02.2020) gegen den Zweit­platzierten der Drit­ten Liga Süd aus Blanken­loch. Mit eur­er Unter­stützung möcht­en wir um 19 Uhr an der 1:3 Nieder­lage aus dem Hin­spiel feilen und ein span­nen­des Rück­spiel bieten.

Share This