Einen besseren Start in die Rück­runde hät­ten die Region­al­li­ga-Vol­ley­bal­lerin­nen der Barock Vol­leys nicht erwis­chen kön­nen. Mit einem deut­lichen 3:0 Sieg (25:18, 25:15, 25:18) revanchierten sie sich für die knappe Nieder­lage im Hin­spiel gegen die FT 1844 Freiburg und unter­mauern damit die Tabellenführung.

„Wir hat­ten einen klaren Match­plan, haben aber kurz gebraucht bis wir drin waren,“ so Train­er Saša Sta­n­imirović, der zusam­men mit Co-Train­er Kim Luong den Geg­n­er aus­giebig analysiert hat­te. „Zu Beginn des Spiels hat der Geg­n­er genau so gepunk­tet, wie wir das eigentlich ver­hin­dern woll­ten.“ Das Spiel gestal­tete sich bis zur Mitte des ersten Satzes dementsprechend aus­geglichen. Erst in der Schlussphase erar­beit­eten sich die Gast­ge­berin­nen einen deut­lichen Vor­sprung und fuhren den Satz mit 25:18 ein.

„Von da an ging unser Plan dann voll auf, ein Kom­pli­ment an die Mannschaft für die Diszi­plin,“ so Sta­n­imirović weit­er. Im zweit­en und drit­ten Durch­gang erspiel­ten sich die Barock Vol­leys jew­eils schon früh eine kom­fort­able Führung. Immer wieder ende­ten lange Ball­wech­sel zugun­sten der Lud­wigs­burg­erin­nen, die Gäste hat­ten dabei mit dem starken Block der Barock Vol­leys zu kämpfen. Ein vari­ables Angriff­sspiel um Zus­pielerin Ves­na Panić und eine starke Block-Feld-Abwehr um Lib­era Sarah Schae­fers führten zu einem deut­lichen Satzgewinn im zweit­en Satz (25:15).

Den Schwung der ersten bei­den Sätze nah­men die Barock­städ­terin­nen mit und zeigten nun in allen Ele­menten eine starke Präsenz. Es war deut­lich zu erken­nen, dass die MTV-Damen keinen Satz abschenken und weit­er­hin ungeschla­gen in heimis­ch­er Halle bleiben woll­ten. Been­det wurde das Spiel beze­ich­nen­der­weise mit einem Block von And­jela Jovanović zum 25:18, welche mit toller Arbeit in Block als auch Angriff glänzte und später zur wertvoll­sten Spielerin gekürt wurde.

Neben den Freiburg­erin­nen war das Team des ASB-Wün­schewa­gens Lud­wigs­burg zu Gast. Im Rah­men des Spiels wurde auf die Arbeit des Wün­schewa­gens aufmerk­sam gemacht und fleißig Spenden gesam­melt. Die Barock Vol­leys bedanken sich recht her­zlich bei allen Zuschauern, welche das Pro­jekt mit ein­er finanziellen Spende unter­stützt haben.

Mit ein­er gefes­tigten Tabel­len­führung und fünf Punk­ten Vor­sprung auf den Zweit­platzierten geht es nun in die wohl ver­di­ente Win­ter­pause, bevor es im neuen Jahr am 14.01. mit einem Heim­spiel gegen den Hei­del­berg­er TV (19:00 Uhr, Innen­stadt­sporthalle) weitergeht.