Nach einem vierten Platz im Vor­jahr been­den die MTV-Ladies ihr zweites Jahr in Deutsch­lands vierthöch­ster Spielk­lasse mit einem am Ende zufrieden­stel­len­den sech­sten Platz.

Doch es hat sich mal wieder gezeigt, was im Sport so häu­fig der Fall ist: Das zweite Jahr ist immer das schw­er­ste. Schw­er deshalb, weil die Leichtigkeit eines Auf­steigers den nach ein­er fan­tastis­chen Vor­sai­son gestiege­nen Ansprüchen weichen muss. „Das hat man uns schon ange­merkt“, so Train­er Sasa Sta­n­imirovic, „wir waren in ganz vie­len Sit­u­a­tio­nen ein­fach viel zu verkopft.“ Zum anderen musste die Mannschaft einen Umbruch bewälti­gen, sieben Abgänge und eine Schwanger­schaftspause galt es zu kom­pen­sieren. Das Ergeb­nis – sechs Neuzugänge mit einem Alters­durch­schnitt von 20 Jahren. Und so dauerte es bis das Team einge­spielt war und man für jeden die opti­male Posi­tion im Team gefun­den hat­te. Nach nur 9 mageren Punk­ten aus der Hin­runde und ein­er Nieder­la­genserie von sechs Spie­len steck­te man mit­ten im Abstiegskampf, ehe der Befreiungss­chlag gelang. Der Train­er kann der Sai­son den­noch auch Pos­i­tives abgewin­nen: „Für uns war es die erste gemein­same Krise, die wir bewälti­gen mussten, nach­dem es zwei Jahre lang steil bergauf ging. Ich denke wir haben uns alle weit­er­en­twick­elt – auch ich als Train­er. Ich bin stolz auf die Art und Weise, wie wir uns da als Team her­aus­ge­zo­gen haben.“ Und so sicherten sich die Barock­städ­terin­nen, neben dem wieder­holten Einzug ins Ver­band­spokal­fi­nale, noch vor dem abrupten Saiso­nende (Ein­stel­lung des Spiel­be­triebs im Zuge der Entwick­lun­gen des Coro­n­avirus) einen gesicherten Platz im Tabellenmittelfeld.

Das Team wird im Kern auch in der kom­menden Region­al­li­ga­sai­son gemein­sam an den Start gehen. Mit Anni­ka Edel­mann, Marie Groß­mann, Sophia Krumme, Lena Kuhn, Sara Mar­janovic, Dar­i­ja und Ves­na Pan­ic, Lau­ra Rein­hard und Sarah Schae­fers haben bere­its 9 Spielerin­nen fest für die kom­mende Spielzeit zuge­sagt. Auch Vanes­sa Gerdt (ehem. Gruhn) wird nach ihrer Baby­pause voraus­sichtlich wieder zum Team stoßen, dafür wird Mareike Nord­wig den Posten der Co-Trainer­in aus­füllen. Frageze­ichen ste­hen noch hin­ter Juliane Bren­ner (Vere­in­barkeit Beruf) und Lisa Heger (Stu­di­en­platz).

Defin­i­tiv ver­ab­schieden muss sich das Team von Emi­ly Gün­ter, die ein Vol­ley­ball-Stipendi­um in Los Ange­les antreten wird, sowie von Sophie Star­ck, die sich ihrem Medi­zinex­a­m­en wid­men wird. Abschied nehmen heißt es lei­der auch von Susanne Knapp. Die langjährige Spielführerin wird ihre Kar­riere been­den und sich anderen schö­nen Din­gen im Leben wid­men. Emi, Sophie und Suse – wir wün­schen euch alles erden­klich Gute für alles, was anste­ht. Lasst euch mal wieder blick­en, denn niemals geht man so ganz!

Share This