In den drei vorheri­gen Spie­len kon­nten die Lud­wigs­burg­er Vol­ley­baller lei­der keinen Sieg ver­buchen und reis­ten daher am ver­gan­genen Sam­stag mit hohen Erwartun­gen zur TG Rüs­selsheim 2. Es galt immer noch wichtige Punk­te für den Klassen­er­halt in der Drit­ten Liga Süd zu sammeln.

Der erste Satz begann für die Barock­städter jedoch nicht sehr vielver­sprechend. Die hes­sis­chen Gast­ge­ber set­zten sich früh ab und punk­teten zuver­läs­sig über den erfahre­nen Diag­o­nalan­greifer Hen­ning Wegter. Doch die MTV-Her­ren kämpften sich zurück und in der End­phase des ersten Durch­gangs lagen die Teams mit 23:23 auf Augen­höhe. Mit platzierten Auf­schlä­gen kon­nte die TG Rüs­selsheim unter Druck geset­zt und das eigene Block-/Ab­wehrspiel vere­in­facht wer­den. Mit 28:26 holten sich die Barock­städter denkbar knapp den ersten Satz.

Doch Satz 2 ver­hielt sich ähn­lich dem Ersten. Die Anfangsphase dominierte die TG mit starken Abwehrak­tio­nen und clev­erem Angriff­sspiel. Mit den laut­starken Anfeuerungsrufen der mit­gereis­ten Fans fan­den die Lud­wigs­burg­er Her­ren wieder zu sich und verkürzten den Miss­stand immer weit­er. Aus ein­er kon­stant guten Annahme, um Libero Bernd Neuf­fer, kon­nte Stef­fen Hauß­mann nun alle Reg­is­ter ziehen und seine Auße­nan­greifer Tom­ic, Win­ter und Lud­wig in Szene set­zen. In der heißen Phase war es schließlich Simon Kern der einen 19:21 Rück­stand mit ein­er starken Auf­schlagserie in eine 23:21 Führung ver­wan­delte. Diese ließ sich der MTV nicht mehr nehmen und schnappte sich diesen Durch­gang mit 25:23.

Auch die Anfangsphase des drit­ten Durch­gangs stand im Zeichen der Gast­ge­ber. Die deut­liche und frühe Führung der Hes­sen von 3:8 und 8:12 sollte in diesem Satz allerd­ings unein­hol­bar sein. Die einzel­nen Ele­mente kon­nten sich wie zuvor lei­der nicht mehr sta­bil­isieren und den Her­ren schlichen sich ein­fache Fehler ein. Nach zwei hart umkämpften Sätzen kon­nten die Barock­städter dies­mal nicht mehr den nöti­gen Kampfeswillen auf­brin­gen. Offen­bar braucht­en die Män­ner eine kurze Pause, um sich zu „reset­ten“ und frischen Wind zu schnap­pen. Mit 21:25 Zäh­lern verkürzten die Gast­ge­ber auf 2:1 in Sätzen.

Im vierten und let­zten Satz waren es endlich die Barock­städter die von Beginn an den Ton vor­gaben. Selb­st­be­wusst und voll Siegeswillen zeigten sich die Her­ren fehler­frei und über­legen in Annahme und Angriff. Immer wieder suchte Zus­piel­er Stef­fen Hauß­mann aus guter Annahme seinen Mit­tel­block­er Mau­r­izio Sal­va­tore im Angriff, der wie am Fließband punk­tete. Nun schien dem MTV alles zu gelin­gen und die Her­ren zeigten sich auf höch­stem Niveau. Eine deut­liche Führung spiel­ten die Män­ner um Coach Racky bis zum Satz- und Spiel­gewinn mit 25:19.

Das Train­erges­pann Racky/Somun zeigte sich glück­lich: „Es ist erle­ichternd zu sehen, dass wir wieder wichtige Punk­te einge­fahren haben und ein über­wiegend sou­veränes und kon­stantes Spiel gezeigt haben. Für die kom­menden Begeg­nun­gen müssen wir es jedoch noch in den Griff bekom­men, unsere Anfangsphasen nicht zu ver­schlafen und die Konzen­tra­tion von Beginn an hochzuhalten.“

Nun ste­hen die Her­ren um Kapitän Tin Tom­ic vor ein­er zwei­wöchi­gen Spiel­pause, bevor es am 29.02.2020 gegen den USC Kon­stanz in der Alleen­halle weit­erge­ht. In dieser Zeit möcht­en die Män­ner weit­er am eige­nen Spiel arbeit­en und eine gute Basis für die verbleiben­den drei Spiele aufbauen.

Share This