Die männliche U16 hat das gesteck­te Ziel erre­icht. Nach der Anmel­dung bei der BaWü-Liga war das Ziel das Erre­ichen der Deutschen Meis­ter­schaft. Doch bis dahin war es noch ein weit­er Weg. Der erste Spielt­ag der BaWü-Liga sollte für die Lud­wigs­burg­er die Rich­tung anzeigen. War man leis­tung­stech­nisch zu weit weg, kann man mithal­ten oder war das gesteck­te Ziel zu erre­ichen? Let­ztlich war Rot­ten­burg und Schmi­den nach dem Spielt­ag vor dem MTV und jet­zt war jedem klar, leicht wird es nicht. Aber das Team kon­nte sich von Spielt­ag zu Spielt­ag steigern und so wurde Spielt­ag 2,3 und 4 gewon­nen. In der Abschlußta­belle war der erste Platz erre­icht und dieser berechtigt zur Teil­nahme an der süd­deutschen Meisterschaft. 

Die Würt­tem­ber­gis­che Meis­ter­schaft war somit nicht mehr rel­e­vant, den­noch wurde diese natür­lich zum Üben gespielt. Hier musste sich unsere U16 sehr knapp den Rot­ten­burg­ern mit 2:1 Sätzen (3 Satz mit 14:16) geschla­gen geben.

Nun Stand diesen Sam­stag in Hei­del­berg die Süd­deutsche Meis­ter­schaft an. In ein­er Gruppe mit Freiburg und Friedrichshafen startete unsere Mannschaft mit einem gegen Freiburg etwas knap­peren 2:0 Sieg und gegen Friedrichshafen mit einem klaren 2:0 Sieg in das Turnier. In der zweit­en Gruppe set­zten sich Rot­ten­burg und Schmi­den durch und so waren in der Haupt­gruppe Schmi­den, Rot­ten­burg Friedrichshafen und Lud­wigs­burg. Die Ergeb­nisse aus der Vor­runde wur­den über­nom­men und so musste man gegen Friedrichshafen nicht noch ein­mal Spie­len. Das Spiel gegen Schmi­den war rich­tungsweisend und die MTV´ler starteten denkbar schlecht. Gegen Schmi­den ver­lor unser Team den ersten Satz klar mit 25:16. Es war ein­fach nur schlecht gespielt, da bei unseren Spiel­ern wieder ein­mal die Ein­stel­lung im Kopf war „gegen Schmi­den gewin­nen wir eh“. Der Satzver­lust rüt­telte die Jungs aber wieder wach und der zweite Satz wurde mit 25:20 gewon­nen. Der dritte Satz musste entschei­den. Es war nichts für schwache Ner­ven und es blieb span­nend bis zum Schluss. Mit 18:16 ging der Satz an Lud­wigs­burg und der MTV war somit für die Deutsche Meis­ter­schaft qualifiziert. 

Im let­zten Spiel gegen Rot­ten­burg kon­nte unser Auße­nan­greif­fer Neo lei­der nicht mehr Spie­len und so ver­lor man dieses im Prinzip aber unwichtige Spiel mit 2:0.

Wir freuen uns nun auf die Deutsche Meis­ter­schaft am 4–5.April in Bre­men und sehen uns im Moment noch ein­er logis­tis­chen Her­aus­forderung gegenüber, da der Weg doch recht weit ist und das Turnier über Zwei Tage geht.

Es spiel­ten: Tom Eber­le (Z), Felix Bau­mann (AA), Raphael Noz (D), Stephan Prochnau (M), Ben Schauß (L), Neo Epple (AA), Lenny Wörn­er (M) und Flo­ri­an Schier­holz (M), Train­erteam: Mar­cel Vogel und Thomas Hapke

Share This