Bere­its um 16 Uhr liefen die Barock­städter am ver­gan­genen Woch­enende zum let­zten Spiel der laufend­en Sai­son beim TV Wald­girmes auf.
Von Beginn an gestal­tete sich die Par­tie auf Augen­höhe und die Teams liefer­ten sich ein Kopf-an-Kopf-Ren­nen bis in die End­phase. Mit zwei tak­tis­chen Auszeit­en von Train­er Markus Weiß zum 22:23 und 23:24 und druck­vollen Auf­schlä­gen von Mit­tel­block­er Tobias Bal­lat schnappte sich der MTV let­z­tendlich den ersten Durch­gang denkbar knapp mit 26:24 Punkten.
Der zweite Satz zeigte sich im Sinnbild des ersten Satzes. Ständig wech­selte die Führung und die bei­den Kon­tra­hen­ten ver­langten sich alles ab. Man­gel­nder Druck im Auf­schlag, seit­ens des MTV, ließ den TV Wald­girmes in der End­phase eine Nasen­spitze vorne liegen. Trotz zweier Auszeit­en zog der MTV am Ende schließlich den Kürz­eren und musste den Satz mit 23:25 an die Gast­ge­ber abtreten.
Für Satz 3 krem­pelte Coach Weiß die Star­tauf­stel­lung etwas um und brachte frischen Wind. Das Gefüge wollte sich allerd­ings nicht sofort find­en und geri­et früh in einen deut­lichen Rück­stand von 6 bis 7 Punk­ten. Der MTV kon­nte sich lei­der nicht auftür­men und ver­gab den Satz mit 18:25 an die Gäste.
Spiegel­bildlich hierzu gestal­tete sich der vierte Durch­gang. Das Team um Kapitän Tin Tom­ic fand endlich zusam­men und immer wieder stellte Mit­tel­block­er Jochen Thumm seine Stärke im Block ein­drucksvoll unter Beweis. Mit 25:16 und Tim Ziegler am Auf­schlag tüteten die Barock­städter diesen Satz kurz­er­hand ein und erspiel­ten sich somit den Tie-Break.
Für den entschei­den­den Satz schärften bei­de Mannschaften nochmals die Klin­gen. Wie in den ersten bei­den Sätzen entwick­elte sich nun wieder eine knappe und span­nende Par­tie mit spek­takulären Abwehrak­tio­nen auf bei­den Seit­en. Immer wieder suchte Zus­piel­er Stef­fen Hauß­mann seinen Diag­o­nalan­greifer Markus Stern, der ein durch­weg fehler­freies und erfol­gre­ich­es Angriff­sspiel präsen­tierte. Auch nach über zwei Stun­den behiel­ten die Barock­städter einen kühlen Kopf und sicherten sich den Satz mit 16:14 und damit den let­zten Sieg der Saison.
Wer hätte es gedacht: MVP wurde, zum wieder­holten Male, unser Zus­piel­er Stef­fen Hauß­mann, der eine grandiose Sai­son gespielt hat­te und sich damit zum zwölften Mal die Medaille umhän­gen durfte.
Auf der Heim­reise erfuhren die MTV-Her­ren, dass sich der TV Rot­ten­burg keine Blöße gab, das entschei­dende Spiel in Blanken­loch gewann und damit Meis­ter in der Drit­ten Liga Süd wurde. Auf diesem Wege möcht­en wir dem TVR zum Auf­stieg in die Zweite Bun­desli­ga gratulieren.
Anschließend ließen die Lud­wigs­burg­er Her­ren den Abend im Vere­in­sheim ausklin­gen, feierten die Vize­meis­ter­schaft und hat­ten dabei genü­gend Zeit sich von Zus­piel­er Mack Mravnik zu ver­ab­schieden. Der stets gut gelaunte Kanadier hat das Team Mitte April nach ein­er erfol­gre­ichen Sai­son ver­lassen. Mit seinem selb­st­sicheren und motivierten Auftreten bere­icherte der 25-Jährige die Train­ing­sein­heit­en und Spielt­age und brachte die Mannschaft sichtlich voran. Wir möcht­en uns bedanken: „Thanks for bee­ing part of the team and for all the effort and moti­va­tion you were show­ing dur­ing the train­ings and game days!“ 

Share This