Am ver­gan­genen Sam­stag stand für die Barock­städter endlich das erste Spiel gegen die TSG Blanken­loch an. Pünk­tlich um 16 Uhr startete das drit­tlet­zte Spiel der laufend­en Drit­tli­ga-Play­offs bei den Baden­er Gastgebern.
Die MTV-Her­ren fan­den einen guten Start in die Par­tie und spiel­ten mutig gegen das erfahrene Team der TSG Blanken­loch auf. Die Abwehr der Gast­ge­ber ver­hin­derte ein ums andere Mal einen direk­ten Punkt der Lud­wigs­burg­er, welche sich jedoch nicht beir­ren ließen und auch bei mehreren Bal­lüber­querun­gen schlagkräftig blieben. Mit einem 25:17 Satzgewinn legte der MTV einen guten Grund­stein für das weit­ere Spiel.
Durch­gang 2 stand jedoch unter keinem guten Vorze­ichen: Mit­tel­block­er Dominik Win­ter ver­let­zte sich bere­its zu Beginn des Satzes am Fußge­lenk und musste aus­gewech­selt wer­den. Sichtlich angeschla­gen, ließen die MTV Her­ren nun den Gast­ge­ber die Ober­hand gewin­nen und den Takt vorgeben. Den Rück­stand ver­mochte man nicht mehr abzuwehren und gab den Satz mit 20:25 an die TSG Blanken­loch ab.
Doch Coach Weiß kon­nte seine Schüt­zlinge erfol­gre­ich ablenken und den Fokus wieder auf den drit­ten Satz set­zen. Die Barock­städter fan­den mit präzisen Auf­schlä­gen von Kapitän Tin Tom­ic einen guten Start ins Spiel und nah­men der TSG damit die Möglichkeit den Mit­te­lan­griff kon­stant einzuset­zen. Die Gast­ge­ber waren gezwun­gen ein ein­seit­iges Spiel über die Außen­po­si­tion aufzuziehen, welch­es Libero Sander Schae­fers gekon­nt abzuwehren wusste. Am Ende sicherte man sich Satz Num­mer 3 mit 25:19 Punkten.
Im vierten Satz wirk­ten die Lud­wigs­burg­er Her­ren noch ver­trauter und einge­spiel­ter. Als Punk­te­garant erwies sich zudem Felix Bau­mann mit spek­takulären Hin­ter­fel­dan­grif­f­en von Posi­tion 6. Mit 25:17 sicherte sich der MTV den Satz und damit den Spielsieg. Die MVP-Medaille durfte sich Stef­fen Hauß­mann um den Hals hän­gen und mit der Mannschaft einen weit­eren wichti­gen Sieg an der Tabel­len­spitze feiern.
Train­er Markus Weiß fasst zusam­men: „Wir haben heute ein ordentlich­es Spiel gezeigt. Wir kon­nten Druck im Auf­schlag erzeu­gen und hat­ten somit einen besseren Zugriff in der Block-Feld­vertei­di­gung. Bit­ter set­zt die Ver­let­zung von Mit­tel­block­er Dominik Win­ter im zweit­en Satz zu. Das war lei­der der men­tale Bruch in diesem Satz. Pos­i­tiv zu benen­nen ist Diag­o­nalan­greifer Markus Stern, der trotz weniger Train­ing­sein­heit­en eine durch­weg gute Leis­tung gezeigt hat.“
Der Coach und das Team wün­schen ihrem Mit­tel­block­er eine gute Gene­sung und hof­fen auf ein baldiges Wieder­se­hen in der Halle.
Zum let­zten Heim­spielt­ag der Sai­son emp­fan­gen die Lud­wigs­burg­er Her­ren mit der TSG Blanken­loch densel­ben Geg­n­er am 26.03.2022 um 19 Uhr in der Innenstadthalle. 

Share This