Nach dem zweit­em Heim­spielt­ag, gegen den VfL Sin­delfin­gen (3:0) und die DJK Schwäbisch Gmünd (3:1), erk­limmt unsere zweite Damen­mannschaft die Tabel­len­spitze der Lan­desli­ga Nord!

Zum let­zten Mal für dieses Jahr spiel­ten die Damen 2 am Sam­stag im ver­traut­en Gefilde der Innen­stadthalle. Nach gemein­samer Vorbe­sprechung mit anschließen­dem, neu einge­führten Schlachtruf, startete die heißkalte Vol­ley­ballschlacht gegen die Auf­steigerin­nen des VfL Sin­delfin­gen. Von Anfang an zeigte sich der MTV hochkonzen­tri­ert auf dem Feld. Geübtes aus den ver­gan­genen Train­ingswochen kon­nte gezielt einge­set­zt und auch mit Bravour umge­set­zt wer­den. So ging der erste Satz schon recht deut­lich an die Gast­ge­berin­nen (25:18).
Noch erfol­gre­ich­er zeigte sich dies dann im zweit­en Satz. Mit nur 14 Gegen­punk­ten der Sin­delfin­gerin­nen, wurde deut­lich, dass vor Allem die eigene Feld­ab­wehr der Barock­städ­terin­nen kaum einen Fehler zuließ (25:14).
Auch das Ergeb­nis des drit­ten Satzes fügte sich in den Gesamtein­druck des Match­es ein. Mit sou­verä­nen Spielzü­gen kon­nten die Lud­wigs­burg­erin­nen nahe zu jeden Ball ver­w­erten und so das Spiel klar für sich entschei­den (25:17).

Auf dem Cen­ter­court sollte es im Anschluss gegen die dama­li­gen Tabel­len­führer der DJK Schwäbisch Gmünd weit­er gehen. Ein her­aus­fordern­des aber vielver­sprechen­des Match stand also bevor. Hochmo­tiviert starteten die Lud­wigs­burg­er Vol­ley­bal­lerin­nen dem­nach in den ersten Satz. Doch auch die Gäste aus Schwäbisch Gmünd zeigten, warum sie die Tabelle bis dato anführten. Lud­wigs­burg glänzte jedoch in allen Diszi­plinen und entsch­ied somit den Spielauf­takt für sich (25:21).
Spätestens im zweit­en Satz war klar, dass sich bei­de Teams auf Augen­höhe begeg­neten. Die Mannschaften liefer­ten sich dementsprechend ein aus­geglich­enes sowie span­nen­des Duell auf hohem Niveau. Die Vol­ley­bal­lerin­nen aus dem Rem­stal behiel­ten let­ztlich aber den län­geren Atem und kon­nten satztech­nisch aus­gle­ichen (27:25).
Doch der MTV ließ sich nicht so leicht aufs Glat­teis führen und ließ zur Mitte des drit­ten Satzes die starken Momente aus dem vorigen Spiel wieder auf­blitzen. Die DJK zeigte erste Schwächen und so kon­nte mit muti­gen Auf­schlagsse­rien eine entspan­nte Führung her­aus­gear­beit­et wer­den, die sich dann bis zum Schluss auch hielt (25:19).
Ein kleines Win­ter­wun­der erlebten die Damen zwei dann im let­zten Satz. Wie ein Selb­stläufer wan­derte Punkt für Punkt auf das mannschaft­seigene Kon­to und so kon­nte der Gesamt­sieg mit 25:13 per­fek­tion­iert werden.

Den Dop­pel­heim­sieg beschlossen die Damen 2 anschließend gemütlich auf dem Lud­wigs­burg­er Barock­wei­h­nachts­markt. Das let­zte Spiel der Hin­runde wird auch gle­ichzeit­ig die läng­ste Reise mit sich brin­gen. Wir sind ges­pan­nt, was uns die Auf­steigerin­nen der SG Vor­bach-Tauber am 14.12. in Nieder­stet­ten zu bieten haben.

Share This