In einem hart umkämpften Spiel mit vie­len Höhen und Tiefen sich­ern sich die Damen 2 im Tiebreak zwei Punkte.

Am Son­ntag, 20.10.2019 ging es voll motiviert schon früh los in Rich­tung Aalen zur MADS Ostalb. Die Barock­städ­terin­nen starteten gut ins Spiel und erspiel­ten sich auch schnell eine angenehme Führung. Mit 25:14 kon­nte der erste Satz deut­lich gewon­nen wer­den. Doch lei­der wurde der Schwung vom ersten Satz nicht mit in den zweit­en genom­men. Immer mehr Fehler in allen Ele­menten schlichen sich ein. Die Annahme wurde unsauber­er und viele Eigen­fehler im Angriff führten zum ersten Satzver­lust der Sai­son (22:25).

Auch Durch­gang drei gestal­tete sich zäh. Die Annahme sta­bil­isierte sich doch scheit­erten die Lud­wigs­burg­erin­nen immer wieder am gut ste­hen­den Block der Ostäl­b­lerin­nen. Viele lange Ball­wech­sel führten zu einem span­nen­den Satz mit dem besseren Ende für Lud­wigs­burg (25:23).

Der vierte Satz war ein Eben­bild des zweit­en Satzes. Oft­mals kon­nte im Angriff keine Lösung gefun­den wer­den und viele Eigen­fehler führten zum direk­ten Punk­t­gewinn der Geg­ner­in­nen. Somit ging dieser Satz wieder an die Ostalb (22:25).

Jet­zt hieß es im Tie Break nochmal alles geben. Sou­verän, mit druck­vollen Auf­schlä­gen starteten die MTV-Ladies in den Satz und hat­ten bere­its zum Seit­en­wech­sel einen vier­punk­te Vor­sprung erspielt. Auch der Schock­mo­ment um die Ver­let­zung von Mit­tel­block­erin Ani­ka kon­nte die Damen 2 nicht aus dem Konzept brin­gen und der Satz wurde sich­er mit 15:9 gewonnen.

Wir wün­schen Ani­ka eine gute Besserung und hof­fen, dass sie bald wieder mit uns auf dem Feld ste­ht!
Die Damen 2 kön­nen sich nur kurz aus­ruhen, denn bere­its am näch­sten Don­ner­stag, 24.10.2019 ste­ht das Pokalspiel gegen Weil­er auf dem Programm.

Share This