Am Sam­stag kon­nten die Region­al­li­ga-Vol­ley­bal­lerin­nen gegen den Tabel­len­nach­barn der VSG Mannheim DJK/MVC den drit­ten Sieg mit voller Punk­teaus­beute in Folge feiern.

Die Lud­wigs­burg­erin­nen starteten sehr konzen­tri­ert ins Spiel. Druck­volle Angriffe, ins­beson­dere über die Mitte ließen die MTV-Mädels meist die Ober­hand behal­ten und somit ging der erste Satz mit 25:18 nach Ludwigsburg.
Im zweit­en Satz ließen sich die Mannheimer Mädels nicht so leicht unterkriegen. Durch starke Abwehrak­tio­nen auf bei­den Seit­en kamen lange span­nende Ball­wech­sel und ein Kopf-an-Kopf Ren­nen zus­tande, das let­zten Endes mit 24:26 aufs Mannheimer Kon­to ging.
Trotz­dem ließen sich die Gast­ge­berin­nen nicht unterkriegen. Ein stark­er drit­ter und viert­er Satz mit kon­stan­ter Annahme, druck­vollen Auf­schlä­gen und langem Durch­hal­tev­er­mö­gen ließen den Mannheimerin­nen keine Chance mehr. Immer wieder gelang es Zus­pielerin Lena Kuhn ihre Angreifer auch aus der Abwehr her­aus in gute Angriff­s­po­si­tio­nen zu brin­gen. Mit 25:15 und 25:12 bracht­en die Lud­wigs­burg­erin­nen die Sätze ins Ziel und sicherten sich somit drei wichtige Punk­te im Kampf gegen den Abstieg.

Train­er Sasa Sta­n­imirovic ist stolz auf seine Truppe: „Wir haben der Krankheitswelle unter der Woche getrotzt, teil­weise war gar kein Train­ings­be­trieb möglich. Wir sind zusam­mengerückt, waren sehr fokussiert und haben toll gekämpft. Manche haben bis zur total­en Erschöp­fung alles gegeben heute, auch weil uns bewusst war, dass wir einen riesen Schritt in Rich­tung Klassen­er­halt machen kon­nten.“ Nach ein­er 9‑Punk­te-Woche haben sich die Barock­städ­terin­nen nun sieben Punk­te Vor­sprung auf die Abstiegsplätze erarbeitet.

Am näch­sten Woch­enende ste­ht dann das Auswärtsspiel in Burladin­gen an. Wenn die Konkur­renz aus Back­nang ver­liert, kön­nten die MTV-Ladies mit einem Sieg auch für rech­ner­ische Klarheit in Sachen Klassen­er­halt sor­gen. „Wir soll­ten alles daran set­zen Zählbares mitzunehmen, danach kom­men mit Schwäbisch Gmünd, Kon­stanz und Villin­gen näm­lich noch drei Geg­n­er, gegen die wir in der Hin­runde ganz schlecht aus­ge­se­hen haben“, so Train­er Stanimirovic.

Share This