Am Son­ntag spiel­ten die Vol­ley­bal­lerin­nen des MTV Lud­wigs­burg auswärts beim TSV Burladin­gen und kon­nten sich mit ein­er sta­bilen Leis­tung let­z­tendlich deut­lich mit 3:0 (25:18, 25:20, 25:17) durchsetzen.

Nach einem eher zöger­lichen Spiel­start fan­den die Ladies des MTV aber recht schnell ins Spiel und erar­beit­eten sich einen Vor­sprung, mit dem man den Geg­n­er immer auf sicheren Abstand hielt. Vor allem druck­volle und mutige Auf­schläge bracht­en die Annahme des Geg­n­ers immer wieder in Schwierigkeit­en, wodurch der Block der Lud­wigs­burg­erin­nen gut agieren konnte.
Auch im zweit­en Satz hielt man den Auf­schlag­druck hoch und kon­nte vor allem über die Mitte immer wieder punk­ten. Auch wenn der Geg­n­er sich öfter in der Abwehr die Bälle erkämpfte und auch im Angriff bessere Lösun­gen fand, hiel­ten die Lud­wigs­burg­erin­nen dem Druck stand und behiel­ten somit auch in diesem Durch­gang die Nase vorne.
Im drit­ten Satz hieß es, die Konzen­tra­tion hochhal­ten, um sich den vierten Sieg in Folge zu sich­ern. Der Geg­n­er schien aufgeweck­ter, wodurch nun auch län­gere Ball­wech­sel zus­tande kamen, die die Barock­städ­terin­nen aber meist auf­grund der starken Block­sicherung und kluger Lösun­gen in Zus­piel und Angriff für sich entschei­den kon­nten. Zahlre­iche direk­te Auf­schlag­punk­te schufen am Ende klare Ver­hält­nisse und so war es auch nicht über­raschend, dass Auße­nan­greiferin Dar­i­ja Pan­ic das Spiel mit einem Ass beendete.

Train­er Sasa Sta­n­imirovic zeigt sich zufrieden mit sein­er Mannschaft: „In Summe war es eine solide Team­leis­tung. Wir haben jet­zt 9 Punk­te Vor­sprung auf den Abstiegsplatz — bei noch drei ausste­hen­den Spie­len. Ich glaube wir dür­fen uns auch näch­ste Sai­son auf Region­al­li­ga-Vol­ley­ball in Lud­wigs­burg freuen. Aber ein paar mehr Pünk­tchen auf dem Kon­to dür­fen es schon noch sein.“

Nach der Max­i­malaus­beute von 12 Punk­ten aus den let­zten vier Spie­len haben die Vol­ley­bal­lerin­nen des MTV nun zwei Wochen spiel­frei, bevor es zu Hause gegen den ungeschla­ge­nen Tabel­len­er­sten aus Kon­stanz weitergeht.

Share This